Montag, 11. Dezember 2017

Die sieben Grundsätze des digitalen Taoismus


Blogstuff 177
„Patriotismus, der – Entflammbarer Müll, bereit für die Fackel eines jeden, der ehrgeizig ist und seinen Namen beleuchtet sehen möchte.“
„Politik, die – Vom verkommenen Teil unserer kriminellen Schichten bevorzugter Lebensunterhalt. – Interessenkonflikt, maskiert als Prinzipienstreit. Die Leitung öffentlicher Angelegenheiten zu privatem Vorteil.“
(Ambrose Bierce: Des Teufels Wörterbuch)
Was wurde eigentlich aus Wahlkampfverweigerer Martin Schulz? Er plant, in diesem Winter einen veganen Schneemann zu bauen. Danach ist er offen für alles.
Moral ist etwas, das nur mit dem ausgestreckten Arm nebst erigiertem Zeigefinger funktioniert. Alle wollen Richter und Opfer sein, Täter sind immer die anderen.
Auftragsarbeit für die Bayer AG: „Gentechnik – wir machen aus dem Gänsebraten wieder eine Gans.“ Werbeslogan, Preis: 1000 €.
„Sex mit der eigenen Frau zählt nicht.“ (Randy Andy Bonetti)
Golden Memories: Ich sitze mit meiner Freundin am Tresen einer Cocktailbar und habe die Hand auf ihrem Hintern. Ein Zeitungsverkäufer kommt vorbei und sagt zu mir: "Da hätte ich meine Hand jetzt auch gerne." Nach dem Gelächter gab's natürlich noch ein schönes Trinkgeld für den Mann vom Tagesspiegel.
Neuwahlen: Ob man jetzt die Pik-Dame oder die Karo-Lusche ausspielt – es ist egal. Alle Karten sind gezinkt.
Shang Tianfang Ist ein Meister des chinesischen Geschichtenerzählens (Pingshu). Zitat: “Wine is the poison that breaks one's gut; lust is the knife that cuts one's flesh; money is the root that invites disasters; anger is the explosive that blows up in your hands.” (酒是穿肠毒药, 色是刮骨钢刀, 钱是惹祸根苗, 气是雷烟火炮). Von ihm hat Meister Bonetti die Grundregeln des literarischen Erfolgs gelernt. Er wird oft mit Wang Tianshang verwechselt, einem üblen Halsabschneider aus Hongkong.
Warum gibt es in der Welt so wenig bezahlte Dichter und so viele bezahlte Telefonverkäufer und Marktforscher?
Ich kenne einen Menschen in der „Stabsstelle Programmplanung“ eines großen Fernsehsenders. Jeden Montag trifft sich seine Abteilung zu einem Meeting über „visuelle Erfahrungen“. Da besprechen sie dann zwei Stunden lang, was sie in der vergangenen Woche im Fernsehen gesehen haben. Nicht, dass wir uns falsch verstehen: diese Leute haben mit der Entstehung des Programms nichts zu tun, sie sind nicht kreativ. Sie stellen Beiträge zusammen, messen deren Dauer und erstellen dann das Ablaufschema des Tages, der Woche usw. So kann man die Bürozeit auch verdaddeln. Zwanzig Leute x zwei Stunden = eine Arbeitswoche in den Orkus eines sinnlosen Bürolebens.
„Hygge – IKEA für’n Kopp“. Das Buch zum Trend von Bonetti Media.
Auch ich habe einen Rekord vorzuweisen: Mit vierzehn Jahren war ich der jüngste Stammgast im „Gasthaus zur Pfalz“ in Schweppenhausen.
Das Schöne an meiner Gicht ist ja, dass die Krankheit mich zwingt, bestimmte Lebensmittel zu vermeiden bzw. den Konsum zu reduzieren. Schweinefleisch, Bier, Innereien. Was Vernunft, Religion oder Ehefrau nicht schaffen – die Gicht schafft es.
Hätten Sie’s gewusst? Es gibt auch strukturschwache Gebieter.
Ich bin so froh, dass die heutige Jugend so brav ist. Sie werden gute Angestellte abgeben – oder gute Soldaten. Schlimm sind die Rentner. Das sind die neuen Halbstarken. Und von dieser Gruppe sind die pensionierten Lehrerinnen die Schlimmsten – das sind die Hell’s Angels der Rollatorgeneration.
Die Menschen auf den Kriegsbildern wirken erschöpft, aber ihre Augen sind weit aufgerissen, so als hätten sie den Angststaub noch nicht abgeschüttelt.
The Human League – Open Your Heart. https://www.youtube.com/watch?v=KH_tO6rewXU

Ich habe die nächste GroKo gesehen. Ich habe das Shining ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen