Freitag, 17. November 2017

Superhorstl

„Es gibt Menschen – moralische Abnormitäten, und ihre Anzahl ist größer, als man annimmt – die man nur beschreiben, nicht mehr verstehen kann.“ (Arno Schmidt: Brand’s Haide)
„Obergrenze“, rief er, mit Tränen in den Augen und voller Ehrfurcht. „Obergrenze!“ Er wirkte so ergriffen, als sei er gerade vierzig Tage und vierzig Nächte in der Wüste gewesen und habe das Wort Gottes empfangen. Dann sah er sich in der Runde um, als erwartete er, dass alle in Jubelschreie ausbrechen, auf die Stühle steigen und die Hüte schwenken.
Seehofer ist wie ein Punkt bei Euklid. Er hat eine Position, aber keine Substanz, keine flächenmäßige Ausdehnung. Aber manchmal möchte sich so ein Pünktchen trotzdem ausdehnen und zerplatzt wie die Schaumblasen auf einem bayrischen Weißbier.
P.S.: Was haben Simbabwe und Bayern gemeinsam? In beiden Ländern hat es noch nie einen demokratischen Machtwechsel gegeben. Der Wechsel auf dem Häuptlingsthron erfolgt regelmäßig durch einen Putsch.

Markus Söder erfährt, dass er den CSU-Parteivorsitz übernehmen soll.

1 Kommentar: