Freitag, 24. November 2017

Russische Alkoholiker in Superzeitlupe



Blogstuff 171
Beim Speed-Dating:
"Spiderman ist mein Lieblings-Superheld."
"Ich hatte ja eher Lieferheld vermutet."
"NEXT!"
(Horst Hutzel)
Der Erfolg des Kiezschreiber-Blogs liegt in der konzeptionellen Konzentration auf die vier Säulen des Geschäfts im Internet: Beauty, Lifestyle, Fashion und Health.
Sein Gesicht war mit Pickeln übersäht. Ein Blinder hätte stundenlang mit seinen Fingerspitzen in ihm lesen können.
Warum haben Hosen vorne einen Schlitz, hinten aber nicht?
Der neueste Trend: Autosexismus. Es ist bereits zu Selbstanzeigen nach einem Schaumbad gekommen. Das Verbot von Badezimmerspiegeln wird gefordert.
#Jamaika. Jetzt echauffieren sich wieder alle über den Egoismus der Parteien, der „Spiegel“ schreibt vom „wohlstandsverwahrlosten Narzissmus“. Eigennutz ist nun einmal die Basis dieser Gesellschaft, man muss sich nur jeden Tag umschauen – und nicht Gemeinwohl. Letzterer existiert nur noch in Sonntagsreden. #mefirst
Ich bin sehr sparsam im Energieverbrauch. Die gespeicherte Energie trage ich ringförmig um die Hüften, wo ich sie jederzeit abrufen kann. Das sogenannte Übergewicht ist also letztlich ein Zeichen effizienter Energiewirtschaft, d.h. dicke Menschen sind klug. Andere mögen Fett sehen, ich sehe gespeicherte Energiereserven. Buddha ist das beste Beispiel für diese These.
„Seine Hand, fett und weiß wie eine Wasserleiche, geschmückt mit güldenen Ringen und Juwelen, die er sich mit billigem Schund im Bahnhofsbuchhandel erworben hat, greift gierig nach dem Lorbeer wahrer Kunst, doch werden sich die Leser nicht von seiner bodenlosen Falschheit blenden lassen. Er, dessen Namen ich nicht nennen möchte, weil ich meine Lippen nicht beschmutzen und die Luft nicht verpesten will, diese Schande seiner Zunft, diese Geißel der Menschheit, dessen stinkendes Maul mit der Asche der Verdammnis angefüllt ist, wird niemals den Büchner-Preis bekommen, so wahr ich Lupo Laminetti heiße.“
„Es wird einmal von ihm heißen: Er war ein Dichter des Volkes.“ (Johnny Malta)
Einen Großteil seines Wissens bezog er aus Gesprächen mit Kneipenbekanntschaften und der Lektüre von Toilettenwänden.
Ungewissheit schützt vor Strafe nicht.
Herbst. Ich stehe am Fenster und ahme pantomimisch die Menschen nach, die sich auf dem Bürgersteig durch einen Regensturm ihrem Ziel entgegen kämpfen.
Was mir in meinem Freundes- und Bekanntenkreis auffällt: Die überwiegende Zahl der verheirateten Männer interessiert sich nicht für Sportübertragungen, bei den Singles ist es genau umgekehrt. Der subtile Terror einer Ehe: der Mann tauscht sinnlose Freizeitvergnügungen, ungesundes Essen und Alkoholexzesse gegen Vitamine, Hygiene und wohlgeordnete Langeweile. Ich glaube nicht, dass die Natur es so vorgesehen hatte.
Wer möchte schon der ängstliche Passagier eines Luxusdampfers sein, der nach Eisbergen und Tsunamis Ausschau hält, wenn man der fröhliche kleine Sektkorken ist, der auf den Wellen tanzt?
Hätten Sie’s gewusst? Andy Bonetti hält den Weltrekord im Weitsprung auf LSD: 1,24 m.
Im Alter wachsen mir neue Haare an den unmöglichsten Stellen, zum Beispiel auf den Schultern. Es sind nur einzelne Haare, keine Büschel, aber dafür werden sie sehr lang. Bestimmte Mutantenhaare hören gar nicht mehr auf zu wachsen. Man gruselt sich ein bisschen vor sich selbst. Einige Haare meiner Augenbrauen werden so lang, dass ich morgens mit winzigen Lockenwicklern aus dem Haus gehen könnte. Verwandle ich mich in ein Monstrum?
Phil Collins – I Wish It Would Rain Now. https://www.youtube.com/watch?v=YcY3FH208l8

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen