Freitag, 24. November 2017

Bong

Stadtmenschen kennen es vermutlich überhaupt nicht. Wir haben uns früher in einer Gruppe von zehn bis zwanzig Leuten in einem Wald im Hunsrück getroffen und in Ruhe eine Erdbong gebaut. Jeder hat nur einen tiefen Zug benötigt … es kommt mir heute noch vor, als wären wir Indianer gewesen. Das Ritual der Erdbong. Ein Zug und du hast dich einfach auf den Rücken gelegt und dem Wald gelauscht. Eins mit der Welt. Jungs und Mädchen. Glücklich. Friedlich. Aus der Gegenwart in die Unendlichkeit geschossen. Keine Fragen, keine Probleme. Wir waren allein, weit weg von der Welt der Erwachsenen mit ihren Kriegen und Steuern, ihrem Hass und ihren kleinkarierten Problemen. Das Ritual der Erdbong …
Dieses Bild schickte mir ein Leser aus dem Jahr 1981. Danke für die Inspiration und lass die Finger von hartem Stoff wie CDU, SPD, FDP, AfD, Grünen usw.

2 Kommentare:

  1. Bei uns rohen Menschen vom Calenberger Land hieß das einfach nur 'Erdloch'. Spezialisten konnten Aromen verschiedener Böden unterscheiden, sich später jedoch nicht daran erinnern.

    AntwortenLöschen
  2. Gab`s auch im Stadtpark (HH), englischen Garten (M) und sonstwo (XY).

    AntwortenLöschen