Dienstag, 3. Oktober 2017

Verdammter alter Mann

„Ich frage dich zum letzten Mal: Wo ist unser Geld?“
Ich hatte es aufgegeben, ihn anzuschauen. Ich war müde und selbst die Schmerzen waren mir inzwischen egal.
„Ich bin nicht Ralf Hönisch. Ich weiß nicht, was Sie wollen.“
„Das weißt du ganz genau. Du schuldest uns 50.000 Euro für die letzte Lieferung. Crystal Meth. Schon vergessen?“
Ich war auf einem Stuhl gefesselt und saß mitten in einer Lagerhalle. Ich war so ein Idiot. So sah doch niemals eine Lottoannahmestelle aus.
„Ich heiße Timo Hurrwitz“, antwortete ich mechanisch. „Herr Hönisch hat mich zu Ihnen geschickt.“
Der Mann lachte und schlug mir wieder ins Gesicht. „Du hast mir deine Krankenkassenkarte unter die Nase gehalten und behauptet, du wärst Hönisch. Was soll das?“
„Das habe ich Ihnen doch schon einmal erklärt. Ich arbeite in einem Kiosk. Ich kenne den alten Hönisch schon viele Jahre. Er hat mich gebeten, hier einen Lotteriegewinn abzuholen, weil er selbst Angst hat, ans andere Ende der Stadt zu fahren. Dann hat er mir den Lottoschein und als Beweis seiner Identität seine Krankenkassenkarte mitgegeben.“
Er schlug wieder zu. „Sieht das hier aus wie eine Lottoannahmestelle? Du spazierst hier einfach rein und willst Geld von mir? Du schuldest mir Geld. Hönisch hat das Meth immer von einem Kurier abholen lassen.“
„Ich weiß, das haben Sie mir schon erzählt.“
Diesmal war es ein Schlag in die Magengrube. „Langweile ich dich etwa? Ich will mein Geld. Oder du bringst mich zu Hönisch.“
Ich wusste nicht, wo der alte Mann wohnte. Verdammt! Alles für zehn Prozent von seinem angeblichen Gewinn von 900 Euro.
The Age Of Love (Jam & Spoon mix). https://www.youtube.com/watch?v=MT9pH9C7Oew

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen