Dienstag, 10. Oktober 2017

Meine Lieblingsschublade

Ich habe drei Schreibtische. Zwei in Schweppenhausen und einen in Berlin. An zwei dieser Tische schreibe ich tatsächlich, sie haben keine Schubladen. Das Notebook steht in der Mitte, hufeneisenförmig hat sich Plunder und Gelumpe um das Gerät angesammelt.
Der dritte Schreibtisch steht in meinem Schlafzimmer. Dort sitze ich am Fenster, schaue hinaus und überlege. Diesen Schreibtisch habe ich seit über dreißig Jahren, er ist der älteste der drei. Er hat Schubladen, die ganz klassisch mit Büromaterial gefüllt sind.
Die oberste Schublade ist meine Lieblingsschublade. Sie ist flach und hat folgenden, nicht arrangierten Inhalt:
Münzen von Reisen nach Italien, Holland und Frankreich
Meinen Glückskronkorken mit der Deutschlandflagge, den ich bei der WM 2014 immer in der Tasche hatte
Ein Stück Seife aus den sechziger Jahren, das meine Eltern aus Italien mitgebracht haben
Anstecknadeln von Johnny Walker, der DDR und einem Kinderbuch (dem Autor habe ich als Vorbild für das Wiesel, dem Bösewicht im Märchen, gedient)
Das Glöckchen von einem Lindt-Osterhasen
Ein Flaschenöffner
Ein Pflaster
Ikea-Bleistifte und ein Buntstift
Schlüsselanhänger aus dem Gartencenter
Die Blechkappe einer Champagnerflasche und ein Kronkorken von Schlappeseppel
Eine uralte chinesische Münze mit Loch
Ein Lederdingsbums von Gusti, bei denen ich mir im Frühling eine Umhängetasche für mein Notebook gekauft habe
Ein Vierkantschlüssel, Rundkopf-Klammern, eine Miniwäscheklammer und ein winziges Schräubchen

6 Kommentare:

  1. Teufel ist das aufgeräumt. Ich sehe schon, ich habe noch einiges zu lernen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Schubladen unterscheiden den Menschen vom Tier, Herr MiM. Die unterschiedlichen Fächer erwecken den Eindruck von Ordnung, das muss man den Herstellern lassen ;o)

      Löschen
  2. Welch ein Luxus, noch über einen eigenen, persönlich gestaltbaren Schreibtisch zu verfügen. Nach meinem Wechsel zu einer neuen Fa. in ich zum digitalen Nomaden geworden. Sitze jetzt innerhalb weniger Monate bereits am 3. Schreibtisch. Wegen der Software, die auf den jeweiligen Rechnern liegt, manchmal ist es eben immer noch billiger, der Mensch bewegt sich, und nicht die Technik.
    Macht aber nix, ich finde es recht angenehm.
    Benutze jetzt einen Pilotenkoffer, sozusagen die tragbare Variante des Rollcontainers.
    ( Rollcontainer geht bei uns nicht, Wir haben keinen Aufzug, aber mehrere Stockwerke, Trick verreckt.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gibt es denn zu Hause keinen Schreibtisch, den man individuell zumüllen kann?

      Löschen
    2. Bin froh, zu Hause nicht an einem Schreibtisch oder gar an einem PC sitzen zu müssen.
      Aber in der Werkstatt kann ich horten.
      Ist schon witzig, meine Frau ist ein wenig der "Messi", alles voll mit Firlefanz, aber wenn Sie in meiner Werkstatt steht sagt Sie jedes mal, hier müsste man mal...

      Löschen
  3. ...diese Schublade hat der Autor doch für das Bild und den Artikel so eingeräumt....ein Fake....

    AntwortenLöschen