Montag, 9. Oktober 2017

Le Blog en Marche


Blogstuff 165
„Ich bin dafür, das Recht des Menschen auf Stille, auf saubere Luft und reines Wasser, auf Wiesen und Wälder und auf nicht verunreinigte Lebensmittel in den Verfassungen der Staaten zu verankern.“ (Yehudi Menuhim)
Heute würde Luke Skywalker sein Laserschwert kostenlos an der Tankstelle aufladen. (btw: Warum heißt es eigentlich „Krieg der Sterne“? Die Sterne führen doch gar keinen Krieg)
SO SIEHT ES AUS, wenn Andy Bonetti seine Majuskeln spielen lässt.
Sie fürchten Nazi-Befall in Ihrem Haus? Dagegen hilft sicherlich auch manches Präparat aus der Apotheke. Aber ich empfehle Ihnen ein altes Hausmittel: Holen Sie sich einen Türken. Niemand hält Nazis besser von Ihrer Familie fern als ein Türke. Jetzt bestellen! Versandkostenfrei!
Seit wann machen Menschen eigentlich diese unsäglichen „To-do-Listen“? War das vor oder nach der Erfindung des To-go-Kaffees? Listen machen, Punkte abhaken. Die pure Angestelltenmentalität. Ein Leben voller Pflichterfüllung.
Alles lief sahnemäßig. Die junge Studentin der Literaturwissenschaft an meiner Seite, der Chefredakteur des FAZ-Feuilletons an meiner anderen Seite – und dann ruft dieser Prolet „Eine Pizza Speciale für Andy Bonetti“ durch den Theatersaal! Ich hatte mir eine diskrete Lieferung erbeten.
Und dann gibt es noch die Leute, die sich abhetzen, um rechtzeitig zum Yoga-Kurs bei Swami Kowalski zu kommen.
Wenn ich an die netten Rehe und Gänse denke. Ich verstehe mich selbst nicht. Ich könnte sie noch nicht einmal treten, geschweige denn töten. Aber ich esse sie. Bisher hat mir das noch niemand erklären können. Ist es eine Art von Schizophrenie? Wie kriegen wir das hin? Wir streicheln die Kälber, aus denen Wiener Schnitzel gemacht werden. Ist eine Gehirnhälfte für die Tierliebe zuständig und eine für die Ernährung? Eine Gehirnhälfte für die Empathie und eine für die Versorgung? Ich habe schon mit vielen Menschen über diese merkwürdige Anomalie in der menschlichen Vernunft gesprochen, aber nie eine zufriedenstellende Antwort erhalten.
Wieso heißt es im Fußball „in Führung gehen“ und in „Rückstand liegen“? Man ist entweder aktiv, wenn es gut „läuft“, oder passiv.
Input. Putin. Gibt es da einen Zusammenhang?
Im Sommer 1976 wurde ich am Blinddarm operiert. An meinem ersten Schultag nach dem zweiwöchigen Krankenhausaufenthalt wurde ich von der Lehrerin nach vorne gerufen und durfte der ganzen Klasse meine ultracoole Narbe zeigen. Macht man das heute auch noch?
Warum werden die Beamten, die als Wirtschaftsprofessoren an den Hochschulen beschäftigt sind, in Sachen Wirtschaft überhaupt ernst genommen? Sie haben doch von der Praxis der Ökonomie überhaupt keine Ahnung. Wenn ich einen Fachkommentar zur Fußballbundesliga hören will, frage ich ja auch keinen Professor der Sportwissenschaft.
Im Regionalexpress nach Mainz sitzt ein stark geschminktes Mädchen, vielleicht fünfzehn oder sechzehn Jahre alt. Ständig fährt sie sich durch die Haare und wirft ihre blonde Mähne nach links und rechts. Sie ist offenbar ganz damit beschäftigt, schön zu sein.
Es gibt jetzt einen Mindestlohn, aber immer noch kein Mindesthonorar. Ich würde gerne 8,84 € pro Pointe bekommen. Im Augenblick ist das unfair gehandelter Humor.
Schlagzeile von morgen: „Aufstand der Ausgefragten: Allensbach-Institut brennt.“
Laut Google gibt es gar keine Algenrhythmen. Aber die Polizei benutzt diese Dinger, um mich abzuhören, abzusehen und vielleicht sogar eines Tages, um mich abzutasten. Dann haben sich die Behörden allerdings eine ungesättigte Fettsäule angelacht, die 5 x am Tag Schokolade braucht!
Wissen Sie, wann mir klar wurde, dass ich als Schriftsteller den Durchbruch geschafft hatte? Als ich mit meinem Einkaufswagen an einer Supermarktkasse ankam und alle Kunden spontan applaudierten. Dann hat mir die Kassiererin ein riesiges Bündel Geldscheine in die Hand gedrückt und eine Palette Überraschungseier in den Wagen gelegt. Auf dem Weg zum Parkplatz schwebten Luftballons von der Decke.
Die Türkei hat die WM-Qualifikation nicht geschafft. Total desaster! Wir sind mit unseren Gedanken und Gebeten bei den türkischen Fans und ihren Familien.
Hätten Sie’s gewusst? Die Formulierung „Sie Topflappen“ gilt nicht als Beleidigung, „Sie Waschlappen“ aber schon.
Atlanta Rhythm Section – Spooky. https://www.youtube.com/watch?v=cMAo0m4E4Lc&feature=youtu.be


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen