Dienstag, 19. September 2017

Die Hinrichtung

„Eine Zeitlang waren sie alle still – der irdene Krug mit einem Wasserrest, der allen Gefangenen der Welt zu trinken angeboten hatte; die Wände, die Arme um die Schultern gelegt wie ein Quartett, das unhörbar flüsternd ein quadratisches Geheimnis bespricht.“ (Wladimir Nabokov: Einladung zur Enthauptung)
Am Ende saß er alleine auf der Bühne. Ein Holzstuhl ohne Lehnen, sehr schlicht. Ein älterer Herr in einem altmodischen Frack und mit beeindruckenden Tränensäcken trat aus der Kulisse und trug ein Silbertablett, auf dem ein Briefumschlag lag.
Er nahm den Umschlag. Der ältere Herr verließ wortlos die Bühne. Das Publikum schwieg gespannt. Er öffnete den Umschlag und entfaltete ein weißes Blatt Papier. Auf dem Blatt stand nur ein Wort: Schuldig.
Applaus brandete auf. Minutenlang. Der Saal war bis auf den letzten Platz gefüllt. Nun standen sie auf und klatschten begeistert. Es wollte gar nicht mehr aufhören. Aber irgendwann war auch der letzte Zuschauer gegangen.
Er ließ das Blatt fallen und verließ die Bühne. Der Gang, den er nun betrat, war leer. Hier waren die Garderoben der Anklage, der Verteidigung und des Richters. Er schaute in jeden Raum, aber es war niemand zu sehen. Nur Schminke und Kostüme.
Eine Wendeltreppe führte hinauf in das nächste Stockwerk. Hier war der Fundus. In der Ecke standen die beiden Scheinwerfer, mit denen ihm Sonne und Mond vorgegaukelt worden waren. Er fand die Handpuppen, mit denen man ihm Politik vorgespielt hatte.
Endlich erkannte er, wie alles funktionierte. Am Ende des Raums war ein kreisrundes Fenster. Er ging hinüber, um es zu öffnen. War es gerade Tag oder Nacht? Wie schmeckte wohl die Luft außerhalb des Theaters?
Er streckte den Kopf aus dem Fenster und das Fallbeil raste augenblicklich auf seinen Nacken hinunter.
Beatles – Strawberry Fields. https://www.youtube.com/watch?v=0aX9-dhii3o

Barcelona. Copyright: David J. Lew.

1 Kommentar:

  1. Hübsche Miniatur im Geiste Nabokov/Kafkas.
    Schminke, Kostüme,der gute Kaspar und das böse Krokodil ... Schmierentheater, das - bis auf den Abweichler - alle zu Beigeisterungsstürmen (sic!)hinreißt.

    AntwortenLöschen