Dienstag, 11. Juli 2017

Sommerloch

„Seid überzeugt, dass das Geheimnis des Glücks die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber der Mut ist.“ (Perikles)
Liebe Einbrecher!
Ich bin die nächsten fünf Wochen nicht zu Hause. Ich werde die Zeit in Berlin verbringen, wo ich mit meiner neuen Band „Empty Teens“ in einigen Clubs spielen werde (Käse & Zweifel-Tour 2017). Nehmt bitte nur mit, was Ihr wirklich braucht. Lasst mir die alten MAD-Hefte und meine Matchbox-Autos, v.a. den Lamborghini Miura.

Ich empfehle allen Leserinnen und Lesern, während meiner Abwesenheit die knapp zweitausend Blogposts noch einmal zu lesen. Glutenfreier Spaß für die ganze Familie. Vergessen Sie nicht die Worte unseres großen Meisters:
„Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen.“ (Monsignore Stracciatella, äh … nein, es ist natürlich Andy Bonetti, von dem hier die Rede ist)
P.S.: Für die Kiezschreiber-Sommerpause hat Ackerboy eine großartige Geschäftsidee: http://ackerbaupankow.blogspot.de/2017/07/geschaftsidee.html
Der Sommerohrwurm: https://www.youtube.com/watch?v=kYO6gUlzhqE

Kommentare:

  1. In dem Sinne, gute Reise und gute Unterhaltung.

    AntwortenLöschen
  2. Gute Reise, gute Erholung und keine Einbrecher, Unwetter oder sonstiges Ungemach.

    AntwortenLöschen
  3. Danke und viele Grüße aus dem ICE Frankfurt-Berlin. Die haben jetzt W-LAN. Der Hammer.

    Ich bin noch online, bis der Akku schlappmacht, und werde live berichten. Ich sitze nur zwei Meter von der 1. Klasse entfernt und kann die bessere Welt durch eine Glasscheibe sehen. Eben kamen zwei Kinder an mir vorbei, die sich dort die Sitze angesehen haben. "Die sind viel größer", stellt das Mädchen gegenüber ihrem Bruder fachmännisch fest. Ja, liebe Kinder, dort sind ja auch die größeren Ärsche. So ... und jetzt macht sich Vati eine Dose Krombacher auf. Hoffentlich flippt die stark geschminkte Japanerin neben mir nicht aus!

    AntwortenLöschen
  4. Jetzt habe ich, obwohl das Thema ja längst durch ist, doch nochmal etwas über das G20-Treffen in HH gelesen. Warum reden wir überhaupt noch über das Non-Event? Ohne die Randale wäre es ein völlig belangloses Thema gewesen. Mal im Ernst: Das bisschen Bambule hätte es in einer Tageszeitung in Bagdad noch nicht mal auf Seite 7 geschafft. Jetzt flennen hysterische Journalisten und Politiker, es wäre wie im Krieg gewesen. Heiko Maas bis an die Memel (Danke, Frau Haumichblau irgendwo im Internet, für die Formulierung) brüllt "asoziale Schwerstverbrecher" und die CSU entdeckt Linksextremismus als Wahlkampfthema. Gottseidank bin ich ab heute im Sommerloch ...

    AntwortenLöschen
  5. ich-bin-nicht-da-bin-mich-suchen-gegangen-wenn-ich-wieder-da-bin-bevor-ich-zurueck-komme-sagt-mir-ich-soll-auf-mich-warten ... (ړײ) *hehe*

    AntwortenLöschen