Dienstag, 6. Februar 2018

Was der Großvater schon wusste

Ich lese gerade „Gegengifte – die organisierte Unverantwortlichkeit“ von Ulrich Beck aus dem Jahr 1988. Ich habe es damals aufmerksam gelesen, was ich an den vielen Anstreichungen erkenne. In einem Satz tauchen meine drei Studienfächer auf:
„Leben und Handeln in der Risikogesellschaft sind im strengen Sinne des Wortes kafkaesk geworden – wenn dieser Begriff die real erlebbaren absurden Situationen des einzelnen in einer totalitären, für ihn undurchschaubaren, labyrinthischen Welt bezeichnet, die durch kein anderes Wort zu charakterisieren sind und für die weder Politologie und Soziologie noch Psychologie einen Schlüssel liefern.“ (S. 101)
Noch ein Zitat gefällig?
„Die Hektik wächst mit dem Bruttosozialprodukt und mit ihr das Bedürfnis nach Ausstieg aus der Hektik – am Abend, am Wochenende, im Urlaub oder in der Lebensmitte. Überall, wo man der Hektik zu entfliehen versucht, tut man dies mit den Mitteln der Hektik: Freizeitindustrie, Tourismusindustrie, Autobahnen, Skilifte usw., die die Technik selbst in die letzten Reservate von ‚Natur‘ (gleich Anti-Hektik) hineinplanieren, wodurch der Wunsch in seiner Erfüllung und durch seine materielle Erfüllbarkeit für immer breitere Bevölkerungskreise sich selbst untergräbt und begräbt.“ (S. 91)
Genesis - Dancing with the Moonlit Knight. https://www.youtube.com/watch?v=HKIkzGGAG9s&feature=share

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen