Montag, 8. Januar 2018

Exklusiv: Interview der Woche

A: Sie sind Pförtner von Beruf?
B: Ja, das ist richtig.
A: Was macht man da eigentlich den ganzen Tag?
B: Ich sitze an der Pforte.
A: Was ist eine Pforte?
B: Das ist ein kleiner Raum. Durch ein großes Fenster sehe auf die Zufahrt zum Firmengelände.
A: Da kommen sicher viele Leute vorbei.
B: Ja. Es sind die Arbeiter, die morgens in den Betrieb kommen und abends wieder gehen.
A: Wie lange arbeiten Sie schon als Pförtner?
B: 27 Jahre.
A: In dieser Zeit ist sicher viel passiert.
B: Nein, eigentlich nicht.
A: Ist die Ausbildung für diesen Beruf schwierig?
B: Nein. Es ist ein vierstündiger Kursus gewesen.
A: Danke für dieses Gespräch.
B: Nichts zu danken.
Peter Green - Fool No More. https://www.youtube.com/watch?v=4oWmfG0uFBc

Kommentare:

  1. Mich erinnert das an ein Unternehmen bei dem ich mich einmal beworben hatte, die nicht mal mehr über einen Empfang verfügten. Hinter der Tür war ein Raum mit einer Kamera und einer Gegensprechanlage. Man vertröstete mich und sagte mir, ich müsse mich gedulden, weil mein Gesprächspartern noch einen Termin hatte. Ich stand 20 Minuten da rum. Unter aller Sau.

    Nach zwanzig Minuten öffnete sich die Tür, jemand kam raus und lachte.

    "Hast Du Dich auch hier beworben. Das der Hammer, die suchen Leute ohne Ende. Ich glaube, die nehmen jeden." Er lachte, ging an mir vorbei und verließ das Gebäude.

    Ich führte eine Stunde lang ein Gespräch und zog noch am nächsten Tag meine Bewerbung wieder zurück.

    Ich hätte ein Königreich für einen Pförtner gegeben.

    AntwortenLöschen
  2. Als nächstes dann das Interview mit dem Vampir!

    Hier ein Beispiel: https://www.youtube.com/watch?v=f6DvSnYzT1g *zwinker*

    AntwortenLöschen