Montag, 26. Juni 2017

Blogstuff 138

„Das Einzige, was es möglich macht, diese Welt ohne Abscheu zu betrachten, ist die Schönheit, die Menschen hier und da aus dem Chaos erschaffen: die Bilder, die sie malen, die Musik, die sie komponieren, die Bücher, die sie schreiben, und das Leben, das sie führen.“ (Somerset Maugham)
Gute Vorsätze sind ein Verrat an den eigenen Schwächen.
Spaß mit Zahlen, Folgen 21: 986 ist das letzte Jahr gewesen, dessen Ziffernfolge man um 180 Grad drehen kann und trotzdem zum gleichen Ergebnis kommt. Legt man die angelsächsische Schreibweise der Zahlen (1 als glatter Strich) zu Grunde, war es das Jahr 1961. Erst 6009 wird es wieder so weit sein.
In Frankreich werden wir erleben, wie eine der letzten Bastionen der Arbeitnehmerrechte von Macron geschleift wird. Ich hoffe auf einen heißen Herbst des Protests gegen seine Agenda 2010-Variante. Anführer von Bewegungen machen mich immer misstrauisch - und er darf sogar unter Kriegsrecht regieren, dessen Bestimmungen er sicher gegen das rebellierende Volk einsetzen wird.
Protestiert gegen das System! Kauft Farbe und Stoff für eure Transparente! Kauft Buttons und Aufkleber! Umsturz-Müller in der Helmut-Kohl-Straße hat wieder seine Rabattwochen.
Es war die Sensation 1986: Die Brother AX-30. Die elektrische Schreibmaschine der Zukunft. Für schlanke 999 DM. Sie hatte ein 20-Zeichen-Display zur Kontrolle des eingegebenen Textes und einen 6500-Zeichen-Speicher – das sind etwa drei Seiten Text, den „Sie immer wieder ausdrucken lassen können, wann und wie oft Sie es wünschen“, wie es im Werbetext der japanischen Wundermaschine heißt. Außerdem: „das angenehm leise Arbeitsgeräusch“.

Copyright: Harri.
Im Zivildienst habe ich einen Maurermeister betreut, dem es eine Freude war, in seinen alten Tagen durch Ingelheim zu spazieren und sich die Häuser anzuschauen, die er gebaut hatte. Den gleichen Stolz haben Tischler, die Möbel bauen, die ein Leben lang halten. Früher waren vermutlich auch Facharbeiter stolz, die Kühlschränke oder Autos bauten, die einfach nicht kaputt gingen. Vielleicht ist vielen Leuten in der heutigen Zeit ihre Arbeit so verhasst, weil sie wissen, dass sie billigen Schrott herstellen, und alles, was sie organisiert haben, im nächsten Jahr schon wieder umgekrempelt wird? Es bleibt nichts, weil alles permanent verändert werden muss.
Woran erkennt man, dass eine neue Partei in der Bundesrepublik „angekommen“ ist, d.h. erfolgreich gebrainwasht wurde und damit satisfaktionsfähig ist? Schritt 1: Sie darf als kleiner Koalitionspartei bei den schwarz-rot-gelben Kernparteien in die Lehre gehen. Schritt 2: Man bekommt ein eigenes Bundesland. Und so darf seit 2011 ein alter weißer Mann, der gerne dunkle Anzüge trägt, mit einem Mercedes der S-Klasse durch Baden-Württemberg fahren und der erste grüne Ministerpräsident sein. Einige Jahre später hat man einem Linken ein ostdeutsches Bundesland anvertraut, in dem selbstverständlich nicht der Sozialismus ausgebrochen ist.
Wir kennen das Gefühl von Beerdigungen und kirchlichen Trauungen: Man sitzt in unbequemer Kleidung viel zu eng mit Menschen zusammen, die man entweder gar nicht kennt oder nicht mag, und wäre in diesem Augenblick eigentlich gerne woanders. Später hat man dieses Gefühl jeden Tag, man nennt es „Meeting“. Noch schlimmer ist der Büroalltag nur für Leute, die gerade nicht im Meeting sind – denn die müssen arbeiten.
P.S.: Sollte ein Kollege im Meeting eingeschlafen sein, verlassen Sie bitte alle ganz leise den Raum und löschen Sie das Licht. Variante für Fortgeschrittene: eine Gruppe anderer Kollegen nimmt Ihre Plätze ein und Sie stupsen den Kollegen behutsam an. Wenn er wach ist, erklären Sie ihm, das Unternehmen würde ihn nur für die wirklich wichtigen Meetings wecken.
Sir Mix-A-Lot - Baby Got Back. https://www.youtube.com/watch?v=reTx5sqvVJ4

1 Kommentar:

  1. Der Absatz mit dem Maurermeister erinnert mich an Charles Péguy." Das Geld", lohnenswertes Büchlein.

    AntwortenLöschen