Mittwoch, 31. Mai 2017

Der ganz normale Verlagsalltag

“Don’t feel like writing? Too bad, Sparky. A professional shows up and does the work, even when they’re sick, tired, busy, or dealing with personal issues.” (Honorée Corder: Developing a powerful writing habit, aus: Amazon Authors Insight)
„Warum höre ich nichts mehr von dir?“
„Ich bin fertig. Ich habe aufgehört zu schreiben.“
„Du hast WAS ???“
„Ich habe aufgehört.“
„Entschuldige, ich habe gerade verstanden, du hättest aufgehört.“
„Da hast du richtig gehört.“
Das war der Punkt, an dem Luke Stiermelker, der weltbekannte Verleger, total ausgerastet ist.
„Du wagst es, BITCH. Ich will deinen Text!“
„Vergiss es“, antwortete Alma Siebenhüner kühl. Künstlername: Shakalaka.
Stiermelker stieg auf den Tisch des Cafés in der Mainzer Innenstadt. „Das halte ich nicht aus“, schrie er durch das Lokal.
„Ist mir egal“, brüllte Shakalaka zurück.
„Was ist denn nur bloß los mit dir, drehst du jetzt endgültig durch?“
Das ganze Lokal blickte ehrfürchtig auf diesen Streit.
„Fick dich mit deinem Verlagsprogramm. Ich bin längst weiter!“
Stiermelker brüllte wie das Vieh in den Ställen. „Wo bist du? Du bist genau an dem Punkt, an den ich dich gebracht habe!“
„Die Scheiße, die du verlegst, kriegst du ihn jeder Bahnhofsbuchhandlung. Immer die gleiche abgewichste Scheiße für Sekretärinnen in der S-Bahn.“
„Dann bring mir halt was Besseres!“
Shakalaka lachte laut. „Damit du wieder mit deinen drittklassigen Lektoren kommst? Die Wichser machen aus meinen Texten doch erst diesen verschissenen Rotz.“
„Wo willst du denn hin?“
„Ich schreibe, was ich will, und über deinen Drecksrheinhessenverlag werde ich in New York eine Parodie schreiben.“
Der Verleger sprang wild wie ein Derwisch auf dem Tisch herum und schrie: „Du kommst von Mainz höchstens nach Köln und nächstes Jahr bist du wieder hier. Du wirst es nicht nach New York schaffen. Das verspreche ich dir, du wertloses Stück Autorenscheiße!“
So ist es gewesen. So sagt es die Legende. Und dann hat sein heiliger Zorn diesen aufrechten Mann in eine lodernde Fackel verwandelt, während Shakalaka mit einem göttlichen Lachen in den Himmel davongetragen wurde.
Vier Wochen später unterschrieb sie einen neuen Vertrag bei Stiermelker und bekam zwölf statt acht Prozent vom Verkaufspreis – nach Abzug der Mehrwertsteuer.
“Being a writer is incredible, and writing should be fun! I mean, can you believe you can write and get paid for it? How cool is that?” (Honorée Corder: Developing a powerful writing habit, aus: Amazon Authors Insight)
Apache Indian - Boom Shack-A-Lack. https://www.youtube.com/watch?v=kZzBd41NuZw

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen