Sonntag, 22. Januar 2017

Tag der urbanen Schönheit

Heute ist der internationale Tag der urbanen Schönheit, an dem sich viele Blogger in aller Welt beteiligen. Wir verdanken diese wunderbare Gelegenheit, die Schönheit unserer Umgebung zu würdigen, einem sympathischen Nebenerwerbsbauern aus Berlin-Pankow.
http://ackerbaupankow.blogspot.de/2016/12/tag-der-urbanen-schonheit.html
Das Thema in diesem Jahr: Brücken. Ich habe als Motiv die Brückenhäuser in der Altstadt von Bad Kreuznach gewählt. Ein Jahr lange habe ich in der Nähe dieser Brücke gelebt. Nicht weit entfernt ist auch das Wohnhaus von Dr. Faust, dem realen Vorbild für Goethes berühmtes Werk.

Im mittleren Brückenhaus steckt noch eine Kanonenkugel aus dem Dreißigjährigen Krieg. Die Stadt wechselte in diesem Krieg mehrfach den Besitzer. Spanier, Franzosen, Schweden, Kaiserlich-Deutsche und andere deutsche Truppen eroberten abwechselnd die Stadt und plünderten sie jedes Mal. „Er ist zu Kreuznach geboren“ – das war früher einmal ein Sprichwort und bedeutete, dass ein Mensch viel Elend und Not erlebt hatte.
Diesen Ohrwurm hat mir Ackerboy ins Ohr gesetzt. Dafür räche ich mich mit einem Mezcal-Wurm in Deinem Ohr! Sonic Boom Six - No Man, No Right. https://www.youtube.com/watch?v=484psuotV98

Kommentare:

  1. Vielen Dank für den Beitrag! Sind das tatsächlich Häuser auf der Brücke? Urbaner kann's ja kaum werden! Und jetzt habe ich tatsächlich noch etwas über Bad Kreuznach gelernt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es sind drei Häuser. Aber denk nur mal an die Krämerbrücke in Erfurt.

      Das Projekt ist so eine Win-win-Situation, dass wir vermutlich Steuern dafür zahlen müssen :o)

      Löschen
    2. Das ist eigentlich klar Kiezschreiber-Plus-Content.

      Löschen
    3. Am Tag der urbanen Schönheit sind auch die einfachen Kiezschreiber-Comfort-Leser eingeladen, sich die Contents aus dem Plus-Bereich anzuschauen.

      Löschen
  2. „Das komplexe Planen im urbanen Geschehen
    erfordert eine umfassende Zusammenarbeit aller beteiligten Disziplinen,
    wobei dem Architekten die Aufgabe der Koordination zukommt.
    „Innerhalb der akademische Berufe sind die Architekten die allein verbliebene Gattung von Komprehensivisten,
    denn sie sind die einzigen, die von Berufs wegen verschiedene Dinge und Wissensgebiete zusammenbringen müssen...“

    Justus Dahinden

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Vater hat 55 Jahre als Architekt auf dem Buckel. Aber dieses Zitat würde er vermutlich nicht begreifen ;o)

      Löschen
    2. Ist doch ganz einfach -> Nivea(u) dazu abstell:

      https://de.wikipedia.org/wiki/Architektur *auchselbstARCHITEKTURstudierthab...30Jahreher...weiblichbinunddasZITATsogarauchkapier...hüstelndzwinkert*

      Löschen
  3. Für schiefe Brücke sehen die Häuser aber ziemlich gerade aus ;-)

    AntwortenLöschen