Samstag, 7. Januar 2017

Die lustige Jungfrau

„Auch Schulbildung war nur eine Falle. Das bisschen Bildung, das zu mir durchgedrungen war, hatte mich nur noch misstrauischer gemacht. Was waren denn Ärzte, Anwälte, Wissenschaftler? Doch auch nur Menschen, die sich die Freiheit nehmen ließen, selbständig zu denken und zu handeln.“ (Charles Bukowski)
Wir machen uns immer wieder über die 72 Jungfrauen lustig, die im Paradies auf die Terroristen warten. Diese Deppen, diese Loser. Wie kann man nur so blöd sein? Du sprengst dich selbst in die Luft, weil du an irgendwelche Jungfrauen im Paradies glaubst. Jeder Kabarettist der westlichen Welt hat diese Nummer drauf. Es sind Idioten, die gegen uns kämpfen.
Mit solchen verwirrten Gestalten muss man sich nicht weiter beschäftigen. Aber es ist doch mehr, oder? Es sind junge Menschen, die gegen ein Imperium rebellieren. Gegen den Imperialismus des Westens, weniger gegen dessen religiöses Mäntelchen, sonst wären Kathedralen die Ziele und nicht Einkaufszentren, Veranstaltungsorte und Verkehrsknotenpunkte.
Die Terroristen sterben während des Selbstmordattentats ganz bewusst als Einzelperson, die ihren Ruhm durch eine Tat begründet – daher die am Tatort zurückgelassenen Dokumente, Personalausweise und Handys. Und ihren Familien sichern sie durch ihr Märtyrertum finanzielle Versorgung durch reiche Araber und andere Sponsoren. Der Ruhm und das Geld erzeugen neue Freiheitskämpfer oder „Terroristen“. Von diesem Business leben ganze Clans in Nordafrika und im Nahen Osten.
Wenn wir über die 72 Jungfrauen reden, haben wir in unserer selbstverliebten Oberflächlichkeit gar nichts begriffen. Es geht nicht um das Paradies, es geht um Macht. Ein paar Dutzend RAF-Terroristen haben das Deutschland meiner Kindheit in Aufruhr versetzt. Jetzt reden wir von hunderten oder tausenden „Gefährdern“, also potenziellen Terroristen. Da sind die „turboradikalisierten“ Jungs noch nicht mal eingerechnet.
Deutschland hätte vor fünfzehn Jahren, als seine Armee in Afghanistan einmarschiert ist, nicht das Tor zur Hölle öffnen dürfen. Der Kriegseintritt im Dezember 2015 in Syrien - gegen den IS – wird sich für die Deutschen ebenso als Fehler herausstellen wie der Irakkrieg von Bush 2003. Aber bis alle das begriffen haben, werden die Kabarettisten und Kommentatoren noch eine Menge Witze über die wartenden Jungfrauen reißen können. Ali ist ja bekanntlich so blöd wie Iwan und keiner ist so schlau wie Fritz Müller.
Fad Gadget - Collapsing New People. https://www.youtube.com/watch?v=tLb9IvqxdH8

Kommentare:

  1. Binden uns denn die Ermittlungsbehörden Bären auf? Weder die Terroristen von Paris (Ausweis im Fluchtauto), noch der von Berlin (Aufenthaltsbescheinigung im Tatfahrzeug) waren Selbstmordattentäter, sondern sind nach der Tat geflohen und haben sich später auch nicht selbst getötet, sondern wurden erschossen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Jungs wissen, was ihnen blüht, nachdem sie einen Massenmord begangen haben. Die sind nicht blöder als du und ich.

      Löschen
    2. Ich formuliere das einmal recht vorsichtig: Diese sicherlich wiederholt dokumentiere Vorgehensweise der Terroristen - also nicht etwa ein mit dem Handy in zwei Minuten gemachtes Bekennervideo ins Netz stellen, sondern lieber einen persönlichen Hinweis am Tatort zurücklassen - ermöglicht es natürlich auch den nicht immer über jeden Zweifel erhabenen Ermittlungsbehörden, einen selbstdefinierten Täter zu präsentieren. Bin ich jetzt ein Verschwörungstheoretiker?

      Löschen
    3. Diese Leute wollen identifiziert werden, nicht erschossen. Sie wollen mit ihrer Lebensgeschichte und mir ihrem Konterfei auf die Seite 1 weltweit.

      Löschen

  2. Wie heißt die chinesische Jungfrau?

    Mu Schi Tsu.


    ...damit schlage ich den himmlischen Bogen zu -> Ebi Ling & Keith Neuro (ړײ)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bis die Jungfrau den alten Schweden trifft: Olaf Lassameströme.

      Löschen
  3. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen