Montag, 23. Januar 2017

Blogstuff 109

„Dingend verweilt das Ding.“ (Martin Heidegger)
Ich haue jetzt mal eine steile These raus: Mit der Industrialisierung wurde der schwarze Sklave von seiner Arbeit befreit, mit der Digitalisierung wird der weiße Sklave von seiner Arbeit befreit.
Für Männer gilt: Was du in deinem Bauchnabel findest, darfst du behalten.
„Beim Orgasmus quiekte er wie ein Meerschweinchen“ – so einen Satz werden Sie in einem Buch aus dem Hause Bonetti niemals lesen. Wir bürgen für die Qualität unserer Produkte.
Wir fragen heute doch lieber, ob etwas nützlich oder nicht nützlich ist, ob etwas funktioniert oder nicht funktioniert, als zu fragen, ob es richtig oder falsch ist.
Was wurde eigentlich aus Heinz Pralinski? Seine geplante Sportkarriere endete mit einem erfolglosen Probetraining bei Bullseye Wichtelbach II, einer relativ unbekannten Theken-Dart-Mannschaft aus dem vorderen Hunsrück.
Hat es je eine Generation gegeben, die über die globalen Kommunikationsmittel verfügt hat, die wir heute haben? Was machen wir daraus? Gar nichts. Wir könnten weltweite Allianzen bilden, aber wir schicken uns gegenseitig Bilder von unserem Essen und von unseren Katzen.
Es ist besser, fünfzig Jahre wie ein Fürst zu leben, als hundert Jahre wie ein Knecht.
Die Kernerzählung unserer Zeit ist die Erzählung vom Kampf, vom Konkurrenzkampf. Das Internet löst das Fernsehen als Leitmedium ab. Ist das so? Man kann es auch anders sehen. Das erste Massenmedium war das Buch, es folgte die Zeitung. Dann kam das Radio. Die Leute hörten Musik und Nachrichten, lasen aber weiterhin Bücher und Zeitungen. Dann kam das Fernsehen. Trotzdem wurde noch gelesen und Radio gehört. Die Medien leben in Wirklichkeit friedlich nebeneinander wie Kinder. Es kommen neue Kinder dazu, keines wird verdrängt. Natürlich konkurrieren sie miteinander um Aufmerksamkeit, aber es gibt keine echten Verlierer. Kein Medium muss unser Haus verlassen.
Man kann online Kuckucksuhren kaufen, aber man kann online keine Kuckucksuhr in Echtzeit hören und sehen. Ich habe leider keine entsprechende Website gefunden. Wer kann mir helfen?
Wussten Sie, dass die Sprache die Realität nicht bloß abbildet, sondern auch herstellt? Das nennt man Poststrukturalismus. Wahnsinn, oder? Das haben Sie nicht gewusst. Ich finde, das können Sie ruhig zugeben. Die Differenzen zum eigentlichen Strukturalismus behandeln wir in der nächsten Woche.
Die Globalisierung hat unbestritten zu mehr Wohlstand geführt, in China zum Beispiel oder in den hiesigen Vorstandsetagen. Aber welchen Wohlstandszuwachs gab es für Fritz Müller in Bottrop? Hat es ihm genutzt, wenn in Korea Party war und er ist nicht eingeladen worden? Es gab Kuchen, aber er hat kein Stück abbekommen. Die Erzählung von der Globalisierung ist ebenso an ihr Ende gekommen wie die Erzählung der Reagonomics und des Thatcherismus, wie die Erzählung von Massenvernichtungswaffen im Irak und Demokratieexport. Eine Mehrheit hat den Betrug gemerkt. Sie will ihren fairen Anteil am Wachstum. Was ist die neue Story?
Warum hören wir nichts mehr von Johnny Malta? Er schreibt jetzt die Punchlines für Neo Café Trivial.
Trump: Wir wollten die Diktatur des Proletariats und wir bekamen die Diktatur des Proleten.
Was ist denn die Gentrifizierung anderes als ein Almabtrieb? Das Vieh, die Knechte und Mägde, die zum Beispiel den Wedding bevölkern, werden von einer Weide auf die nächste getrieben. Das Vieh wechselt den Stall, auch wenn einige junge Ochsen brüllen und gelegentlich einen Bocksprung vollführen. Wurde das Stimmvieh jemals zu solchen Dingen befragt? Sie dürfen seit neuestem bestimmen, welche Farbe die Jacken der Viehtreiber haben – das ist auch schon alles. Wir sind, genau wir unsere Vorfahren, Leibeigene, die dem Grundherren in Erbuntertänigkeit verpflichtet sind. Neun Zehntel der Deutschen waren bis zur Bauernbefreiung 1848 Leibeigene und im Prinzip hat sich an den Herrschaftsverhältnissen bis heute nicht viel geändert. Der Boden, auf dem euer Bett und die Betten eurer Kinder stehen, gehört euch nicht. Packt euren Bettel und zieht weiter oder ihr bekommt den Knüppel zu spüren.
The Icicle Works - Birds Fly (Whisper To A Scream). https://www.youtube.com/watch?v=ImJpqutxOmg

Kommentare:

  1. Na, zumindest das gibts: http://kukuklok.com/

    Ansonsten: Sehr steile These am Anfang. Einfach mal suchen nach :
    THE FUTURE OF EMPLOYMENT: HOW SUSCEPTIBLE ARE JOBS TO COMPUTERISATION?∗
    Am Ende gibts ne nette Tabelle mit der Wahrscheinlichkeit des Jobwegfalls.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Aber ich will natürlich das kitschig-quietschsüße Häuschen sehen - und den Vogel, der rauskommt :o)

      Löschen
    2. Dachte schon, Du hast ne Marktlücke entdeckt. Aber screensacer + cuckoo findet schon mal das :
      https://www.screensaversplanet.com/screensavers/cuckoo-clock-3d-1133/
      (habs nicht ausprobiert, ist kostenpflichtig, aber Bonetti könnte es wohl bezahlen:-)

      Löschen
    3. Verdammt! Ich komme gerade von der Kreissparkasse zurück, wo ich meinen Businessplan eingereicht habe. "Bonettis Online-Kuckucksuhr" ...

      Danke ;o)

      Löschen
  2. Ich muss mich korrigieren: ist bloß ein Hahn zu hören :-(

    AntwortenLöschen
  3. „Beim Orgasmus quiekte er wie ein Meerschweinchen“
    Das verstehe ich nicht. Quiekt er wie ein Meerschweinchen, das gerade ein Orgasmus hat oder wie ein Meerschweinchen, welches einfach so quiekt?

    AntwortenLöschen
  4. Möglicherweise kennst du dich da besser aus, aber ich kenne nur das Quieken von Meerschweinchen, wenn ich sie bei Kindern von Freunden erlebe. Wie sie wohl in Ekstase klingen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiss es nicht, daher meine rundum Verwunderung

      Löschen