Sonntag, 22. Januar 2017

Andy Bonetti spricht zu seinem Volk

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Bloggergemeinde, liebe Bonettistas!
Wir, die Mediennutzer, sind nun in einer großen nationalen Anstrengung geeint, unsere Medienlandschaft wieder aufzubauen und die Hoffnung für unser ganzes Volk wiederherzustellen. Gemeinsam werden wir den Kurs Deutschlands und der Welt für viele, viele Jahre lang bestimmen. Es wird Herausforderungen und schwierige Situationen geben, aber wir werden es schaffen.
Die heutige Zeremonie jedoch hat eine ganz besondere Bedeutung. Denn heute übergeben wir die Medienmacht nicht nur von einem Medienimperium an das andere oder von einer Zeitung an die andere, sondern wir nehmen die Macht von Springer, Bertelsmann und Burda und geben sie an euch, das Volk, zurück. Zu lange hat eine kleine Gruppe in den Mainstreammedien unseres Landes profitiert, und das Volk hat die Kosten getragen. Bild, Spiegel und Stern blühten, aber das Volk hat nichts von dem Reichtum gehabt. Das Establishment schützte sich selbst, aber nicht die Bürger unseres Landes. Ihre Siege waren nicht eure Siege, ihre Triumphe waren nicht eure Triumphe.
All das ändert sich hier und jetzt. Denn dieser Augenblick ist euer Augenblick. Er gehört euch. Er gehört allen, die heute hier versammelt sind, und allen, die uns gerade zuschauen. Dies ist euer Tag, dies ist eure Feier, und dies ist eure Medienlandschaft. Der 20. Januar 2017 wird als der Tag in der Erinnerung bleiben, an dem die Leser wieder zu den Herrschern am Zeitungskiosk, in Radio und Fernsehen und im Internet wurden. Die vergessenen Abonnenten unseres Landes werden nicht mehr vergessen sein. Alle hören jetzt auf euch. Im Zentrum dieser Bewegung steht die entscheidende Überzeugung, dass die Medien da sind, um ihre Leser unvoreingenommen zu informieren. Die Mediennutzer wollen tolle Zeitungen, Fernsehsendungen und Blogs. Doch für zu viele unserer Bürger gibt es eine andere Realität: Fake News, Propaganda, Gossip, kritiklose Hofberichterstattung und Kungelei zwischen Medienvertretern, Politikern und Wirtschaftsbossen.
Dieses Massaker an unserer Intelligenz endet hier und jetzt. Jetzt blicken wir nur in die Zukunft. Wir sind heute hier zusammengekommen, um ein neues Dekret zu erlassen, das man in jeder Stadt, in jeder ausländischen Hauptstadt und in jedem Machtzentrum hören soll. Vom heutigen Tag an wird eine neue Vision unser Land regieren. Vom heutigen Tag an wird es nur noch Wahrheit zuerst heißen, Wahrheit zuerst. Ich werde mit jedem Atemzug meines Körpers für euch kämpfen, und ich werde euch nie hängenlassen. Wir werden unsere Meinungsvielfalt und die Qualität zurückbringen. Und wir werden unsere Träume zurückbringen. Wir werden neue Zeitungen und Sender gründen, wir werden neue Blogs eröffnen – ohne Catcontent und Foodporn, ohne den Informationsmüll der alten Medien, die unsere Jugend der Kritikfähigkeit und des Wissens beraubt haben. Wir streben nicht danach, jemandem unsere Themenauswahl und unseren Schreibstil aufzuzwingen, sondern sie als Beispiel leuchten zu lassen. Wir werden leuchten, damit uns alle folgen.
Die Zeit für leeres Gerede ist vorbei. Nun kommt die Stunde des Handelns. Erlaubt niemandem, euch zu sagen, dass es nicht zu schaffen ist. Keine Herausforderung kann sich mit dem Herz und dem Kampfeswillen und dem Geist Bonettis messen. Wir werden nicht scheitern. Unsere Medien werden wieder blühen und gedeihen. Wir alle genießen dieselbe Meinungsfreiheit und wir alle salutieren der gleichen, großartigen Flagge von Bonetti Media Unlimited. Alle Bonettistas in jeder Stadt, nah und fern, groß und klein, von Berg zu Berg, von Ozean zu Ozean, hört diese Worte. Ihr werdet niemals mehr ignoriert werden. Eure Stimme, eure Hoffnungen und eure Träume werden unser mediales Schicksal bestimmen. Und euer Mut und eure Tugend und Liebe wird uns für immer auf diesem Weg leiten. Gemeinsam werden wir unsere Medien wieder stark machen. Gott schütze unser Unternehmen und unsere Leser.

Kommentare:

  1. Ich muss es zugeben. Ich massakriere mich Abends selbst (Dschungelcamp). Aber nicht verraten 😉

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe noch nie eine Folge verpasst. Mein jährliches Trash-Festival. Make Hanka great again.

      Zum Ausgleich höre ich gerade Händels Feuerwerksmusik und lese Musil.

      Löschen
  2. "Gott" wendet sich mit Grausen ab wenn "Volkes Stimme","gesundes Volksempfinden" o.ä. das Sagen haben. Hilfe!

    AntwortenLöschen
  3. The Revolution will be tweeted!
    (Donald Scott-Heron)

    AntwortenLöschen
  4. Momentan füllt es sich in der Welt so an, als hätte man den Schulschläger zum Schulsprecher gewählt.

    AntwortenLöschen
  5. Eine Frage: Wozu? Der MainstreamMediaMurks ist sowas von 19hundert. Das einzige was davon bleiben wird ist die Standesorganisation. Ohne die räuberische Staatsgewalt wäre auch bei dieser gemeinsam mit dem letzten RudiCarellRentner Sendeschluss.

    Die Musik spielt längst wo anders. Auch Bonetti Media wird am Ende der, sicher erfolgreichen, Qualitätsoffensive ohne Umsätze dastehen. Diese waren selten aus direkten Erlösen kostendeckend. Abhängig von Zwangsgeld, Werbung und der Herstellung-/Distributionshürde und frei wie ein Kettenhund (und adäquat in der Aussendarstellung). Alternativ gibt es die seit dem Minnesang übliche aber heute vorherrschende Form der Liebhaberei von besitzenden und mächtigen.

    Und diese komische Veranstaltung irgendwo im Gebüsch vom Stadtrand von "wo es warm ist"? Waren auf dem Rummelplatz nicht die Freakshows auch das letzte Event vor der maschinellen Machtübernahme? Der Autoscooter: Ein letztes Mitmachfahrgeschäft als(sinkendes) Fanal?

    AntwortenLöschen