Freitag, 9. Dezember 2016

Operation Bakunin

Sehr geehrter Herr … (geschwärzt),
wie gewohnt erhalten Sie zum Jahresende einen Bericht über den Stand der Operation Bakunin unserer Abteilung „Steuerung und Verwaltung linksextremer Aktivitäten“ des Bundesnachrichtendienstes.
Wir haben an diversen Schwerpunkten (Berlin, Hamburg, Köln, Leipzig, Gelsenkirchen und Hannover) Organisationseinheiten gebildet, die mit großem Erfolg etwa fünftausend Personen binden, die linksextreme bzw. linksradikale Positionen vertreten und bei denen nicht ausgeschlossen werden kann, dass sie mittelfristig Gewalt anwenden werden. Die Schlüsselpositionen der Organisationseinheiten werden durch von uns geschulte und finanzierte Multiplikatoren (im Volksmund auch „V-Leute“ genannt) besetzt, so dass die Leitung der Einheiten vollständig in unserer Hand ist.
Unsere Multiplikatoren besetzen die Schaltstellen der linksradikalen Szene, weil sie zum einen „erfolgreich“ Geld und Waffen besorgen. Wir stellen diese Mittel zur Verfügung, sie bleiben aber unter der Kontrolle unserer Multiplikatoren und sind zum Teil fiktiv. Zum anderen, indem sie „erfolgreich“ Anschläge durchführen und anschließend die Mitglieder der Organisationseinheiten informieren, die zum Ausgleich selbständig die Öffentlichkeitsarbeit („Bekennerschreiben“, „Solidaritätsdemos“ usw.) durchführen dürfen. So haben wir eine Reihe von fiktiven Anschlägen auf Militärstützpunkte, Abgeordnetenbüros und Einrichtungen des Bundesnachrichtendienstes inszeniert, die in Wahrheit nie stattgefunden haben oder mit geringem Aufwand (z.B. Zerstörung einer Schaufensterscheibe) durchgeführt werden konnten. Dabei haben die angeblichen Opfer linksradikaler Anschläge mit uns kooperiert und entsprechende Pressemitteilungen herausgegeben.
Wir haben darüber hinaus über unsere Multiplikatoren neue Themen gesetzt, um linksradikales Aktionspotential zu binden und umzuleiten. Solche Themen sind zum Beispiel Transgender, Integration von Flüchtlingen oder sozialer Wandel in einzelnen Stadtteilen („Gentrifizierung“). Im Gegensatz zur öffentlichen Darstellung sind die linken Kräfte also weit von einem Erfolg entfernt und nahezu vollständig unter Kontrolle.
Durch die Steuerung der Aktionen durch unsere Multiplikatoren tragen wir außerdem zur Förderung der Automobilindustrie, des Handwerks und zur Sicherung bzw. Ausweitung des Budgets des Bundesnachrichtendienstes bei. Die Zerstörung von Fahrzeugen, die zum Fuhrpark staatlicher Einrichtungen gehören, führt zu einem Umsatzzuwachs der Automobilindustrie aufgrund der Notwendigkeit einer Neubeschaffung von Fahrzeugen. Anschläge auf die öffentlichen Verkehrssysteme fördern den Individualverkehr und damit die Automobilindustrie. Sachbeschädigung fördert das Handwerk und damit den Mittelstand. Die öffentliche Darstellung von Angriffen der Linksradikalen durch die Medien fördert die Legitimation des Bundesnachrichtendienstes und ist darüber hinaus geeignet, Forderungen nach einer Erhöhung der Mittel durch das Bundesinnenministerium inhaltlich zu begründen.
Die personale Konkurrenz unserer Multiplikatoren in den Organisationseinheiten kann jederzeit durch Polizeiaktionen eliminiert werden, da unsere Multiplikatoren über Personaldaten zu den einzelnen Mitgliedern und belastendes Material verfügen. So bleiben Führungspositionen zuverlässig in unserer Hand. Gleichzeitig schaffen wir durch Verhaftungen „echter“ Linksradikaler Märtyrer in den Justizvollzugsanstalten, so dass sich die linke Szene an Solidaritätsbekundungen abarbeiten kann. Wir sind im Übrigen jederzeit in der Lage, durch eine Serie von fiktiven, d.h. inszenierten Polizistenmorden das gesamte Spektrum linksradikaler Aktivitäten so zu belasten, dass ihm sämtliche öffentliche Sympathie und Unterstützung entzogen werden kann.
Wir bitten um die weitere Finanzierung unserer Operation und die Ausweitung der Mittel für Agitation und Propaganda, um linksextremen bzw. linksradikalen Nachwuchs frühzeitig an unsere Organisationseinheiten zu binden und weitere Schwerpunkte in der Bundesrepublik bilden zu können.
MfG
… (geschwärzt)
The Untouchables – I Spy. https://www.youtube.com/watch?v=QHItHKfzW7A

Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yet do I fear thy nature,
      It is too full o' th' milk of human kindness
      To catch the nearest way.

      Löschen
    2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen