Sonntag, 25. Dezember 2016

DLRG, ein Spaß für jung und alt

Eine lustige Geschichte aus meiner Zeit bei der DLRG am Rhein. Zwischen Ingelheim und Heidenfahrt wurde eine Wasserleiche gefunden. Was macht man in dieser Situation? Also hat man den toten Mann mit einem Seil am Boot gesichert und von unserer rheinland-pfälzischen Seite des Rheins auf die hessische Seite geschleppt. Aber Sie sollten nicht denken, dass meine Kollegen die Leiche einfach den Hessen ans Ufer gelegt hätten. Es gab schließlich Geld für die Leiche. Wenn man sie in Rheinland-Pfalz gemeldet hätte, gab es damals neunzig Mark, in Hessen hundertachtzig Mark, also genau das Doppelte. Was tut man nicht alles für die Vereinskasse der DLRG.

Kommentare:

  1. Bürokratie ist ein wunderbarer Anstoss zu kreativem Handeln! Muss so sein...

    AntwortenLöschen
  2. Ich hatte zuerst das L übersehen. Mit DRGs zu jonglieren gehörte ja zu meinem Umschulungsberuf im Gesundheitswesen. Nicht fragen, ob ich das noch kann. (Nein.)

    AntwortenLöschen