Sonntag, 16. Oktober 2016

Guter Jorunalsmus muss sich wieder lohnen

Bonetti Media hat fünf Herausgeber. Sie haben eine eigene Tiefgarage mit separater Einfahrt, von der man in einem Privataufzug in den 34. Stock des Verlagsgebäudes kommt, ohne vom Anblick der einfachen Angestellten belästigt zu werden.
Beeindruckend sind die Toilettenanlagen, eine Wellnessoase mit eigenem Symphonieorchester und Gemäldegalerie. Aus dem Wasserhahn kommt wahlweise Perrier oder Champagner.
Hier wird niemand krank. Neulich hat sich eine Sekretärin mal an einem Schamhaar verschluckt, das war aber schon alles.
Die Themenabsprache erfolgt direkt mit der Abteilung Agitprop des Bundeskanzleramts (Politik), dem BDI (Wirtschaft), Uli Hoeneß (Sport) und RTL (Kultur).
Dann werden die Parameter für die Texte (Länge, Inhalt, Meinung) an die Redaktionen weitergegeben. Bildmaterial liefern das Internet, Praktikanten oder Bonetti-Leser-Reporter.
Renditeziel: 25 Prozent.

Safety first - der Grundsatz unserer Firmenpolitik.

Kommentare:

  1. Was die Fotobeilage betrifft: Einmal mit Experten arbeiten!

    AntwortenLöschen
  2. Wenn man den Titel so liest, überliest man zunächst dass Jorunalsmus überhaupt falsch geschrieben ist. Die Aufmerksamkeitsspanne des modernen Menschen...

    AntwortenLöschen
  3. "Wir müssen den Zug stoppen!"
    "Schieß auf die Reifen, schieß auf die Reifen!"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Bild ist übrigens in der Nähe von Augsburg aufgenommen worden. :o)))

      Löschen
  4. 25%? Nur?
    Ihr Nieten, ihr Totalversager!

    Von mir keinen Pfennig mehr.

    Meine Shares habe ich gerade vertickt. An einen blöden Chinesen, der auch mit indischen Derivaten handelt. High-Frequency-Trading, innerhalb einer halben Nanosekunde diesen Bonetti-Ballast verscherbelt.

    Und Überwachungssoftwarefirmen gekauft. Hat mich Charlie drauf gebracht. Danke, wenigstens einer, der mitdenkt.

    AntwortenLöschen