Donnerstag, 20. Oktober 2016

Blogstuff 83 – Das Ende der Schönheit

„Wer hier nicht für Angela Merkel ist, ist ein Arschloch und kann gehen.“ (CDU-Generalsekretär Peter Tauber)
Unser Körper als Metapher: Alles, was hinein geht, kommt als Scheiße wieder raus. Im Internet ist es genauso.
Andy Bonetti arbeitet derzeit an seinem ultimativen Überblick zum Thema „Zeitgenössische Musik“. Der Titel ist geradezu überirdisch treffend: „Der Fahrstuhl kommt gleich“.
Vorbild Krokodil: „Wochen oder Monate ohne Nahrung für Krokodile kein Problem. Leisten- und Nilkrokodile können sogar bis zu einem Jahr ohne Nahrung überleben. In dieser Zeit zehren die Tiere von den Fettreserven in ihrem Schwanz.“
http://www.wasistwas.de/archiv-natur-tiere-details/wie-lange-koennen-krokodile-ohne-nahrung-auskommen.html
Hätten Sie’s gewusst? „Pflaumenkuchen Hawaii“ wird mit Ananas gemacht.
Astrologie ist Aberglaube. Jeder vernünftige Mensch weiß, dass man die Zukunft nur aus den Eingeweiden eines frisch geschlachteten Veganers lesen kann.
Ich wollte schon immer mal wissen, wie Veganer schmecken. Vermutlich nach Hühnchen.
Werbung: „Die Lustschreie der Maulesel – deutsche Talkshows in der Analyse“. Das neue Sach- und Lachbuch von Lupo Laminetti. Jetzt im Handel. Nur für kurze Zeit.
Tagebuch, 25.11.207: Gestern Nachmittag bin ich aus Prag zurückgekommen und heute habe ich schon "Heimweh" - ich könnte glatt morgen früh wieder in den Zug steigen. Ich sage nur "Kozel", das helle im schwarzen Ochsen auf dem Hradschin, das dunkle im U Bubenice auf der Myslikova. Glückliche Stunden beim Glas, habe in diesen Tagen fast ein kleines Oktavheft gefüllt. (…) Dazu Novemberwetter, nicht einmal war die Sonne zu sehen, aber auch kein Regen. Das Hotelzimmer entpuppt sich als große Zweiraumwohnung mit Einbauküche, dafür lässt sich auch kein Zimmermädchen blicken. Das Schlafzimmer sieht am Ende aus wie in einer Bukowski-Erzählung, eine Flaschenlandschaft ...
Warum wählen manche Leute immer noch die Grünen? Weil die anderen Parteien in ihren Augen noch beschissener sind. Es ist wie in einer miesen Kantine, wo ich von drei angebotenen Gerichten kotzen muss. Also nehme ich Gericht Nummer 4, davon wird mir nur schlecht.
Postfaktisches Zitat der Woche: „When they get low, we get high.” (Michelle Obama)
Tagebuch, 15.12.10: Freiheit erhält sich nur jenseits der Büros, jenseits der Zeitpläne, jenseits der Ordnung. Aber der Preis der Freiheit ist hoch. So wie jeder verdammte Spatz im Winter an den Punkt kommt, wo er die Käfigvögel hinter den goldgelben Fensterscheiben beneidet, so zweifelt auch der … wie nennen wir ihn? Einzelgänger, Lebenskünstler, Versager, Exzentriker, meinetwegen auch Spieler in Momenten der Kälte, der Armut oder der Einsamkeit. Aber er ist ohne die Distanz zu diesem Herdenleben nicht lebensfähig, dann endet mit der Freiheit auch die Fähigkeit, sich selbst zu definieren. Es bleibt ein Blick durch die Scheiben, mal zornig, mal sehnsüchtig.
Tagebuch, ca. November 2011: SIGNS
Es gibt Kneipen, in denen irgendwelche Sprüche an der Wand hängen, meistens in Tresennähe. Es sind geheime Zeichen, die uns vor manchen Kneipen warnen sollen. Zum Beispiel: Freibier nur für Hundertjährige in Begleitung ihrer Eltern. Oder: Wir sind hier bei der Arbeit und nicht auf der Flucht. Wenn du das liest, lauf schnell, lauf weit, lauf jetzt! Sonst hockst du für alle Ewigkeit an einem klebrigen Tresen, wartest auf dein 17-Minuten-Bier, das dir eine Lockenwicklertussi zapft, während keine Musik läuft und noch drei andere Kerle schweigend in der Gegend hocken.

Wirtshaus Bronn – Saturday Night Fever.
Arcade Fire - Rebellion (Lies). https://www.youtube.com/watch?v=MQvZ4N1RfS8

Kommentare:

  1. IHR ZITAT DES TAGES:

    Zu haben was man will ist Reichtum, es aber ohne Reichtum tun, ist Kraft.

    George Bernard Shaw

    AntwortenLöschen
  2. Herr Tauber, ich Arschloch bin schon vor langer zeit gegangen. Aber ich glaube, ich komme bald wieder, um ein paar Fressen zu polieren.

    Postfucktisches Eigenzitat: "Neoliberalism is an neverending gangbang. Once one has finished, the next assholes are ready to fuck us. And no way out."

    Meine Kraft ist schon fast verbraucht und ich fürchte, es ist zu spät, um mit dem Nehmen, von dem was man haben will, anzufangen. Alle Tröge sind schon 3-fach besetzt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 1. Korinther 13

      13 Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen.

      (Quelle: Lutherbibel, revidierter Text 1984)

      Löschen
    2. Meine Rede, für die Einen ist es Liebe, für die Anderen eine endlose Vergewaltigung..

      Löschen