Freitag, 21. Oktober 2016

Artist in Resistance gesucht

Bonetti Media Unlimited sucht einen Autoren oder eine Autorin, der ab dem 1. Januar 2017 im Zimmer über Andy Bonettis Garage leben und schreiben darf. Ein Jahr lang berichten Sie knallhart und direkt aus Bad Nauheim. Bevorzugte Themen: Fashion, Lifestyle, Andy Bonetti, Fußballbundesliga, Bahnhofsbuchhandlungsliteratur, Essen, Trinken. Ihr Entgelt bemisst sich an Ihrer Bereitschaft, in Haus und Garten von Mister Bonetti tatkräftig mitzuwirken.


Kommentare:

  1. Ja, mein lieber Herr Bonetti!

    Dann wollen wir mal. Ist die Garage eigentlich Barrierefrei? Nein? Nicht? Na ja – man wird ja noch fragen dürfen.
    Lohn nach Drückerkolonne-Tarifvertrag ist zwar nicht ungewöhnlich, aber hat dennoch ein Geschmäckle. Ein Grundsalär hätte man schon nennen können. Nicht jeder ist willens und imstande, mit der Nagelschere den 34-Loch-Golfplatz in akzeptablen Zustand zu halten. Und Golf spielen der Herr doch, soweit ich mich entsinne! Das ist so durchsichtig, so dermaßen, das einem speiübel werden könnte. Kommt die Peitsche zum Einsatz?

    Womit wir zum Kernpunkt kommen. »Ihr«! Das ist weiblich, feminin. Das ist so platt wie die Nordseeküste, das ist eine Kontaktanzeige! (Mein Gott – wie primiv!)
    Als Sahnehäubchen der Zynismus des Burgervergleichs. Noch einen Artikel zuvor die Proteinkernwaffe von geschätzten 46cm Höhe für den Hausherren, kurz darauf ein lieblos auf ein Stück Papier geknalltes… ja, wie nennt man das? Ein Burgerlein, eine aus sichtbar abgelaufenen Ingredienzien zusammengeschusterte Zumutung. Sonntags Spaghetti! Bofrost? Da helfen auch die Sägespäne am Tellerrand nichts, solange man das dreckige Geschirr von gefühlten 25 Gästen nach Ablauf der Fütterung mit Brillenputztüchern zu säubern hat.

    (BTW: Der Fleißspieß als Gästeabschreckungsritual war bereits Anfang der siebziger ein Treppenwitz. Fleißspieße mit Fitzelchen Zitron von Schale! Warum nicht gleich gefüllte Paprika oder Senfeier?)

    Nein, versuchen Sie sich gar nicht erst herauszureden! Die Formulierung »…Ihr Entgelt bemisst sich an Ihrer Bereitschaft, in Haus und Garten…« läßt keinerlei Spielraum für Interpretationen. Vor nicht allzulanger Zeit beförderte man Sklaven aus Afrika auf wurmstichigen Segelschiffen – sogenannten Seelenverkäufern – 0,7 m² á Sklave – wieviel Raum bietet denn die Abseite Ihrer Garage?

    Lassen Sie mich raten: Verkaufen Sie nebenbei »echte Antiquitäten«? Sind Sie es, der hinter den grotesken Anzeigen für »Klanglack für Fahrzeuge« steckt? Oder dem »Kugelschreiber mit Funkwellenordner für nur 25€«?

    Zuzutrauen wäre es Ihnen!


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hochverhärter, äh Hochverehrter Herr Pantoffel,

      ich nehme Ihre Einlassung als Bewerbung für den Job. Aufgrund Ihrer Fähigkeiten als Aushilfstontechnker könnten Sie natürlich endlich einmal die Stereoanlage (Technics, Stand 1984) mal so richtig auf Vordermann bringen. Man hört ja so viel von der CD.

      Ihren Blog werden derweil ihre 12-15 Kinder (je nach Beschreibung in Ihrem digitalen Plärrloch) mühelos und mit frischen Inhalten bestücken.

      Löschen
    2. P.S.: Hochverräter Herr Cartoufle,

      die Grundfläche der Garage und damit der Zimmers oberhalb der Fahrzeugabstellfläche beträgt zwölf Quadratmeter und damit genau doppelt so viel wie nach Amnesty International für einen Gefangenen bzw. einen Autor vorgesehen sind.

      Löschen
    3. Die Grünfläche der Blamage können Sie wie immer bei der Buntenanstalt für überflüssige Fragen in Schwurps einreichen. Bis Mitternacht. Mail zählt nicht.

      Löschen
  2. Ha! Wußte ich’s doch! Wie der Volksmund doch so richtig sagt: Mit Trobosen ist nicht gut goldpricken! Das sollten Sie doch am besten wissen!

    Und was die Kontaktanzeige, auf die Sie ja vorsichtshalber gar nicht erst eingingen betrifft, so sei Ihnen ein Gedicht der Insterburger & Co ans Restherz gelegt:

    Ein Regenwurm war schlechter Dinge
    Vor Einsamkeit hat er geweint
    da sprang er über eine Rasierklinge
    da hatte er einen Freund!

    Ja, kauen Sie nur daran!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich wollte ich mich auch bewerben, aber jetzt ist ja klar, dass das alles abgekartetes Spiel zwischen den Herren Pannetti und Bontoufle ist. This is rigged. Truly rigged. So sad. Crooked Bonetti.

      Löschen
    2. Trumpetti Real Estate braucht Euch alle! Parallel Immobilien verkaufen und Frauen begrabschen - das ist doch nicht so schwer. Kauft Euch erstmal einen ordentlichen Anzug und meldet Euch Montagmorgen in meinem Büro!

      Löschen
    3. MAKE SCHWEPPENHAUSEN GREAT AGAIN!

      Löschen
    4. Wahrscheinlich will er mich locken... aber ohne Pony im Garten komme ich natürlich nicht.

      Löschen
    5. Für dich habe ich Pegasus gekauft ;o)))

      Löschen
    6. Ich fürchte, du nimmst mich nicht ernst.
      Ein Gestüt muss her.

      Löschen
    7. Sweetheart, du bekommst von mir alles, was du willst. Auch einen Lipizzaner statt weißer Schokolade.

      Löschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit wie viel Geld ist der Preis dotiert? Ich verlange ein Honorar auf dem Niveau von Crooked Hillary!

      Löschen
    2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
  4. Er mag ja bekanntlich keine Lakritze. Ein Job ohne Lakritze ist der Bewerbung NICHT würdig.

    AntwortenLöschen