Dienstag, 6. September 2016

Der letzte Mann aus Breslau - Neues von Andy Bonetti

Nur wenige auserwählte Leser, langjährige Kunden von „Kiezschreiber Plus“, kennen das Geheimnis von Andy Bonetti. 1988 gelang ihm die Flucht aus dem kommunistischen Polen. Dort hatte er eine Ausbildung zum Armbanduhren-Model absolviert und hatte 400.000 Sloty Schulden bei seiner Modelschule in Krzywlowaskoje Zytikowska (vormals: Breslau). Um schlank zu bleiben, ernährte er sich von Wattbäuschen, die er vorher in River Cola Zero getunkt hatte. Dazu nahm er Unmengen an Kokain. Dieser Kreislauf von hektischer Ausgelassenheit und Magersucht kostete ihn ein Vermögen, weil unter Stalin Cola teurer als Kokain war. Watte wurde über Prag aus dem nicht-sozialistischen Ausland eingeschmuggelt.
+++ breaking news +++ Den tapferen Frauen und Männern der Bonetti-Laboratorien ist es jetzt gelungen, das Blog auf die Zeitzone von Bad Nauheim umzustellen +++
„Er zog das Vergängliche dem Unvergänglichen vor. Ereignisse, Gespräche, Reisen, Essen und Trinken. Die Welt der Gegenstände interessierte ihn überhaupt nicht – mit Ausnahme der Bücher, die er als Gefäße betrachtete.“ (Johnny Malta: Da geht Bonetti) – „Turbulent.“ (Lexikon des internationalen Buchs)
Neu! Die Bonetti-Zeckenschlinge:
https://www.amazon.de/Bonetti-Zeckenschlinge-Kugelschreiberform-Zecken-Schlinge/dp/B008PBVTUG
Von Bonetti gibt es übrigens laut „Amazon“ noch einen Regenüberzug für Schulranzen und eine „Gartenkugel mit Farbwechsel“ – besser hätte ich das Phänomen Bonetti auch nicht umschreiben können.
Andy Bonetti spielt sehr gerne auf seinem elektronischen Xylophon, das an Lautsprecher in der ganzen Stadt angeschlossen ist. So versetzt er die ganze Stadt ab fünf Uhr morgens in energetische Schwingungen.
Der weltberühmte Spiegelsaal der Villa Bonetti ist jetzt ins Weltkulturerbe aufgenommen worden. Dafür hat man den Eiffelturm aus der Liste gestrichen.

Wenn Sie weiterlesen möchten, kostet Sie das 0,39 Cent. Oder Sie bestellen eine Bonetti-Zeckenschlinge.
The Cure - Pictures Of You. https://www.youtube.com/watch?v=UmFFTkjs-O0

Kommentare:

  1. Soll das heißen, dass Aldi seine River Cola damals im sozialistischen Ausland herstellen ließ, so wie IKEA seine Billy-Regale von Zwangsarbeitern in der DDR?

    Regenüberzüge für Schulranzen sind für Helikopter-Eltern. In der (finanziellen) Not frisst der Teufel Fliegen… äh… Zecken?! Seit der Frankenthaler Erfindung 1975 braucht ein vernünftiger Schulranzen keinen Überzug mehr (auch wenn die ersten noch Pappe drinnen hatten)! Der mir leibhaftig bekannte Herr Bonetti, zehn Jahre jünger als du und aus München, hatte übrigens ein solches Frankenthaler Qualitätsprodukt in blau.

    Spiegelsaal ist eigentlich eher Düsseldorf und Kling-Klang.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du musst eine ziemlich weite internationale Reichweite haben: Ich bekomme von dir hier her geleitete Klicks aus Thailand und Uganda. Und dass sich bei mir Schweizer rumtreiben ist auch neu, auch die als von dir herkommend in meiner Statistik verzeichnet.

      Löschen
    2. Du kennst Herrn Bonetti persönlich? Hier in meinem Hunsrücker Verschlag, wo ich für Bonetti Media meinen Frondienst leiste, hat er sich seit vielen Jahren nicht mehr blicken lassen.

      Löschen
    3. Internationale Reichweite: Bonetti Media wird in über zweihundert Staaten gelesen. Das Unternehmen beliefert auch das englische Königshaus mit Pointen.

      Löschen
    4. Herr Bonetti ist wie ich ehemaliger Schwarzkittel, mit dem Unterschied, dass seine Klamotte immer noch weitgehend dunkel ist, ich würde also mal das Licht anmachen, vielleicht steht der Kerl die ganze Zeit im Dunkeln und du siehst ihn nicht.

      In über 200 Staaten spricht man also wieder deutsch... Mann, was wird das die CDU freuen...

      Löschen