Dienstag, 20. September 2016

Come into my life – The Schulden-Ding

„Für einen Staatsmann ist nur das wahr, was für ihn nützlich ist.“ (Die Rebellen vom Liang Shan Po)
Eine der größten Lügen im Bereich der Wirtschaftspolitik ist die Behauptung, kommende Generationen müssten für unsere aktuellen Schulden aufkommen. Das ist falsch. Schulden werden, gerade im Fall der Bundesrepublik Deutschland, zurückgezahlt. Aktuell sogar ohne Zinsen. Und falls die Schulden nicht mehr zurückgezahlt werden können, ist der Gläubiger der Dumme, nicht irgendeine „Generation“. Schulden werden bei einer konkreten natürlichen oder juristischen Person wie einem Menschen oder einer Bank aufgenommen. Diese Person geht ein überschaubares Risiko ein. Punkt. Geht tatsächlich mal ein Staat oder wer auch immer pleite, sitzt keine Generation im Schuldturm. Das gab es in der Vergangenheit schon öfter. Immer cool bleiben. Sehen Sie sich die Staatsschulden von den Vereinigten Staaten, Griechenland oder Japan an. Unsere Schulden sind gar nichts dagegen. Wenn wir an diesem Punkt sind, können wir uns gerne noch einmal unterhalten.
„Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht ohne Fessel, ohne Peitsche, durch das bloße Wort, ja durch einen Blick. Die Knechtschaft ist in ihm selbst, in seiner Seele; schlimmer als die materielle Sklaverei ist die spiritualisierte. Man muss die Deutschen von innen befreien, von außen hilft nichts.“ (Heinrich Heine)
Clout - Save Me. https://www.youtube.com/watch?v=Cj6DV3JEv-I

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Nach den Weltkriegen waren die Deutschen jedes Mal pleite. Die Schulden wurden entweder durch eine Hyperinflation "getilgt" oder schlicht erlassen (Londoner Schuldenabkommen 1953).

      Löschen
  2. Sory, ich hab's vergeigt.

    Mein Comment war nicht auf deinen absolut korrekten Erst-Post gemünzt.

    Sondern auf die ganzen BWL/VWL-Schwachköppe, die ich als "wissende, fachkundige Kommentatoren" erwarte, nach dem Spiegelfechter-Vorbild.

    Jedoch, nach dem WKI wurden Reparationen verlangt und geleistet, ein Grund für die Beliebtheit von Rechtsextremen in der Weimarer Zeit.

    Diesen Umstand hatte ja Hermann Josef Abs (alter Nazi) während der Londoner Schuldenkonferenz immer wieder, bis zum Erbrechen, den anderen Teilnehmern, um die Ohren gehauen. Und kam damit durch.

    Das Schuldenabkommen muss man aber auch unter dem neu entstandenen Ost-West-Theater sehen. Und dem Koreakrieg, und Vietnbam, Algerien, Marokko, etc.

    Die USA brauchten Westdt. als Puffer, das hatten auch GB und Fr eingesehen. Schliesslich bekamen die beiden Nationen auch nicht wenig aus dem Marshall-Fundus (was auch nur Kredite waren - da wurde nichts verschenkt). Erlassen wurde nichts, es wurde nur auf den Sankt-Nimmerleins-Tag hinaus geschoben, bis zum Abschluss eines Friedensvertrages, so heisst es wohl im Abkommen.

    Es ist aber auch egal, Tatsache ist, das dein Post auf eine klare Lüge der Politik hinweist, die seit Jahrzehnten in den Köpfen der meisten Deutschen fest verankert ist und geglaubt wird.

    Und für Schäuble (für alle Neoliberalen) die mediale Rechtfertigung zur Austeritätspolitik ist.

    AntwortenLöschen