Dienstag, 27. September 2016

Blogstuff 75

„Ihre Wangen waren grobporig, die Löchlein mit rosa Schminke zugeschmiert, aber trotzdem noch ahnbar, wie wenn Nagellöcher in der Wand verputzt werden.“ (Martin Mosebach: Was davor geschah)
Mein Orthopäde sagt, ich hätte Bipedie im Endstadium.
Früher hatten die Windmühlen noch Flügel und waren hübsch anzusehen. Heute haben sie Rotorblätter und verschandeln die Landschaft.
Hätten Sie’s gewusst? Wichtelbach hat das siebtgrößte Landwirtschaftsmuseum südlich der Mosel.
Kümmert es den Wassertropfen, ob er die Krone einer Welle bildet? Aber manche Menschen verbringen ihr Leben damit, ganz nach oben zu kommen.
Sie können Hostessen als Begleitung buchen oder Hoss. Das wäre dann ich.
Yoga ist doch eigentlich Seniorengymnastik in Zeitlupe mit einem fetten Überbau aus Psychogelaber – oder sehe ich das mal wieder nicht positiv genug?
14 ist eine magische Zahl. Denken Sie an die 14 Gebote oder den Satz „14 Freunde sollt Ihr sein“ oder aber an die 14 Apostel.
Hätten Sie’s gewusst? Die erste Wahl nach dem Zweiten Weltkrieg fand in Wohlmuthshüll statt. Der Bürgermeister, zugleich das einzige NSDAP-Mitglied im Dorf, war 1942 gestorben. Da sich keiner der 480 Dorfbewohner bereit erklärte, der NSDAP beizutreten, gab es auch keinen neuen Bürgermeister und das Dorf wurde vom nahegelegenen Ebermannstadt mitverwaltet. Zur Belohnung durften die Wohlmuthshüller im Juli 1945 die erste demokratische Wahl nach Kriegsende in Deutschland abhalten.
Am Sonntag wird es von Norden her freundlicher. Damit wünsche ich Ihnen einen schönen Abend.
In Ludwigshafen ist die Bundeswasserstraße Rhein nicht romantisch.
Sein gedankenschweres Haupt mit dem Vollmondgesicht hatte er auf Vogelfedern gebettet.
„Wir obduzieren Ihre Verzweiflung – ab 9,99 €“.
„Solange pro-hessische Separatisten die ehemaligen Ortsteile von Mainz auf dem rechten Rheinufer besetzt halten, fahre ich nicht nach Frankfurt. Kein Fußbreit dem Äppelwoi-Okupantismus!“ (Lupo Laminetti)
Hätten Sie’s gewusst? Das Rhönrad wurde 1925 von Otto Feick in Schönau erfunden. Der Ort liegt, Sie ahnen es bereits, in der Rhön.
Affen haben doppelt so viele Daumen wie wir. Aber es hat ihnen auch nicht geholfen.
Komisch: Bei Kürzungen von Sozialleistungen gibt uns der Staat mit großer Freude „mehr Eigenverantwortung“, lehnt aber gleichzeitig eine höhere Eigenverantwortung im politischen Bereich durch direkte Demokratie (Volksabstimmungen) grundsätzlich ab.
Mein Onkel, den ich nie kennengelernt habe, wurde nur drei Jahre alt. Walter. Ich sehe nur die alte Schwarz-Weiß-Fotografie vor mir: blonde Locken, ein Lächeln. Mein Großvater hatte kein Auto. Er fuhr die fünfzehn Kilometer mit seinem Kind auf dem Fahrrad ins nächste Krankenhaus. Zu spät. Blinddarmentzündung. Erinnerung an das winzige Kindergrab, das ich als Kind oft mit meiner Familie besucht habe. Inzwischen ist der Friedhof aufgelöst worden. Walter Eberling – du bist Teil einer Prozession der Toten, die niemals aufhören wird.
Ja, es gibt sie noch, die Bedürftigen der alten Schule. Mich hat einmal ein distinguierter älterer Herr aus Wien in Berlin-Schöneberg mit solchem Charme und hoher Vollendung um eine bescheidene Summe gebeten - ich hätte ihm fast das ganze Portemonnaie gegeben.
Politiker mag ich schon deswegen nicht, weil sie die Worte „Ja“ und „Nein“ offenbar nie verwenden. Zumindest nicht ohne Einschränkungen oder weitschweifige Erklärungen.
Supermax: Love Machine. https://www.youtube.com/watch?v=68ePU-qvJnI

Kommentare:

  1. Bipedie im Endstadium: ist das Hopserlauf? Stelle ich mir nicht lustig vor, eher lästig.Dann besser mit dem Rhönrad gerollt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, Bipedie heißt "Zweifüßigkeit". Alles okay hier in Schweppenhausen :o)

      Löschen
  2. Spitzenmäßig! Toll.
    ... statt Lovemachine hätte als Begleitmusik "Wer Schmetterlinge lachen hört" von Novalis allerdings besser gepasst.

    AntwortenLöschen