Freitag, 16. September 2016

Blogstuff 72

„Ihr Vater hob den Kopf und blickte sie abwesend an, wie immer, wenn sie ihn beim Lesen unterbrach. Es dauerte jedes Mal ein paar Augenblicke, bis er zurückfand aus der anderen Welt, aus dem Labyrinth der Buchstaben.“ (Cornelia Funke: Tintenherz)
Exklusiv! Der Wahlslogan für die Bundestagswahl 2017: „Mehr Ghetto von der GroKo“. Unbedingt wählen! Die ersten zehntausend Wähler bekommen eine aufblasbare Raute von der CDU oder das SPD-Kochbuch „Schlank mit Sarrazin“.
Akzeptanz de luxe gewährt auch folgender Top-Header:
„CSU – die gutbürgerliche Politik und das rustikale Ambiente vermitteln behagliche Gemütlichkeit“.
Mainzer Neustadt: Als ich hier 1987 meinen Zivildienst geleistet habe, war der Stadtteil zwischen Hauptbahnhof und Hafen ein sozialer Brennpunkt. Jetzt ist er voller gutsituierter Bürger und Studenten, auf einen Dachdecker kommen fünf Heilpraktiker. Am Fluss entsteht ein neues Quartier für Besserverdienende. Die Synagoge an der Hindenburgstraße (2010 eingeweiht) ist eine Architekturperle, wie man sie im Schachtelbiedermeier der aktuellen Neubauten in Deutschland kein zweites Mal findet.
Wir brauchen das repressive Milieu Nachkriegsdeutschlands wieder, damit sich unsere saturierte Jugend bewegt. Aber solange sechzig Prozent der Gesellschaft in sorglosem Wohlstand leben, ist dem Stillstand immer die Mehrheit sicher.
Überschriften bei Sueddeutsche.de am 8.9.16: „So sehen Apples neue Produkte aus“ und „Sony präsentiert neue Versionen der Playstation 4“. Und ich rede nicht von Überschriften in der Werbung, sondern im redaktionellen Teil. Wer braucht solche Medien eigentlich noch?
Ich trage eine kurze dunkelblaue Jacke mit hochgeschlossenem Kragen und zwei Reihen goldener Knöpfe, eine dunkelblaue Hose mit Goldstreifen an den Seiten, schwarze Lackschuhe und einen runden Pagenhut mit Kinnband. Ich bin Fahrstuhlführer. Es erfordert einige Übung, die eiserne Gondel exakt auf Höhe des Stockwerks anzuhalten. Ich öffne die Tür und bitte Sie einzutreten. Wohin darf ich Sie bringen?
Neues aus der Wissenschaft: Verantwortlich für den Klimawandel ist Enrico Schmallikowski aus Luckenwalde. Das haben Forscher vom Max-Blunck-Institut für Interviewfolgen jetzt herausgefunden.
Früher hat man „in Ruhe seinen Kaffee“ getrunken, heute kann man ihn gar nicht mehr anders als beim Rennen trinken. To-go – als Hipsterismus verkaufte Hektik. Da wir im Zeitalter der Ironie leben (Merke: Biedermeier + Ironie = Postmoderne), veranstaltet meine Künstlergruppe „Die Vollbartläuse“ demnächst in der Kastanienallee zu Berlin ein Happening, bei dem wir im Laufen Kaffee aus Kännchen trinken, dabei ein Tablett mit Tasse, Untertasse, Löffel, Zucker, Milch und Kaffeekännchen jonglierend. Bringt mir den Revolver mit den Silberkugeln!
Reiki ® – das neue Erlebnisgetränk. Reiswein mit Kirschsaft. Lecker! Und für die ganz harten Jungs: Reiki Plus ®. Reisschnaps mit Kirschwasser.
Wie wird man Milliardär? Nach der Bill-Gates-Methode. Klauen Sie alles, was Sie brauchen können. Was Sie nicht klauen können, kaufen Sie. Was Sie nicht klauen oder kaufen können, zerstören Sie. Funktioniert Immer. Garantiert.
Was wurde eigentlich aus der ranzigen Boulevardkrokette Stefan Raab?
Deutsche Kultur für Neubürger: An der Supermarktkasse bilden wir brav eine Schlange. Sobald eine zweite Kasse aufmacht, gilt das Recht des Stärkeren, alte Frauen dürfen zur Seite geschubst werden, der Einsatz von Hieb- und Stichwaffen, nötigenfalls auch von Lebensmitteln als Schlagwerkzeug oder Wurfgeschoss ist erlaubt.
Experiment: Ein riesiger glatzköpfiger Kneipenschläger ohne Schneidezähne steht vor dem Berliner Hauptbahnhof mit dem Schild „Free Hugs“.
Wer sich den ganzen Tag ärgert, hat irgendwas falsch gemacht. Aber der Zorn gehört genauso zum täglichen Programm wie das Gelächter. Schließlich bieten ja gerade die Dinge, über die man sich ärgert (z.B. Politiker und Parteien), dankenswerterweise auch genügend Anlass für ein befreiendes Lachen. Die ganze Comedy-Industrie lebt von diesem Phänomen.
Wir brauchen inzwischen keine Politiker mehr, um unsere Freiheit zu kastrieren. Meinungsfreiheit findet im Alltag schnell ihre Grenze in Political Correctness und Genderismen. Bewegungsfreiheit in selbstdefinierten „No-go-areas“, in denen Menschen aus anderen Kulturen leben, usw.
Edwyn Collins - A Girl Like You. https://www.youtube.com/watch?v=iYFz4pKclyA

1 Kommentar:

  1. Das System braucht sowas.
    Plumpe Produktwerbung als Nachrichten getarnt, Ghettoisierung und Armutsschaffung als Sozialpolitik getarnt, Kriege als Außenpolitik getarnt.

    Es ist alles eine Frage der Vermarktung, der Wortwahl, die auf die Intelligenz- und Willenslosigkeit einer Bevölkerung ausgerichtet ist, welche bereits erfolgreich zu Konsumäffchen abgerichtet wurde.

    Die einen konsumieren mehr, die anderen eben weniger, aber alle müssen konsumieren. Vor allem ultrahippe Produkte von Apple, Microsoft, IKEA, fucking Starbuck-Plörre.

    Alles Konzerne, die keine Steuern zahlen, weil so etwas in Gegenden wie Irland, Luxemburg, NL zur Verhandlungssache verkommen ist.

    Soll aber auch schon von deutschen Finanzdirektionen, natürlich nur in ganz besonderen Ausnahmefällen praktiziert worden sein. Bei Extremleistungsträgern.

    Deshalb, weil das alles gut ist, wählen 80% derjenigen, die wählen gehen, immer wieder CxU, spd, Grüne und jetzt AfD, weil die Flüchtlinge, besonders alle Muslime an allem schuld sind.

    Nicht Juncker für LUX, Dijsselblom für NL, irische Regierungen die statt Whiskysaufen und Schafe züchten nun niedrigste Steuern (0,05% seit 2014 für Messrs. Apple) als Einkommensquellen entdeckt haben.
    Nicht Schäuble, nicht die zutiefst asoziale "Zinspolitik" eines Draghi, (designed by Goldman-Sachs, Wallstreet, NYC, USA,)
    Nicht die City of London, die Börse Frankfurt, die Deutsche Bank, das Rothschild-Imperium, Black Rock, Cerberus Capital, KKR, UBS, AXA

    Eine Liste der 28 größten Banken, die angeblich international systemische Bedeutung haben. So will es das Financial Stability Board verstanden wissen.

    1. Banco Santander
    2. Bank of China
    3. Bank of Tokyo-Mitsubishi UFJ
    4. Barclays Bank
    5. BNP Paribas
    6. BPCE - Banques Populaires Caisses d´Epargne
    7. Citigroup
    8. Commerzbank
    9. Crédit Agricole
    10. Credit Suisse
    11. Deutsche Bank
    12. Dexia
    13. Goldman Sachs Group
    14. HSBC
    15. ING Groep
    16. JPMorgan Chase
    17. Lloyds Banking Group
    18. Mizuho Financial Group
    19. Morgan Stanley
    20. Nordea Bank Servige
    21. Royal Bank of Scotland
    22. Société Générale
    23. State Street
    24. Sumitomo Mitsui Financial Group
    25. The Bank of New York Mellon
    26. UBS
    27. UniCredit
    28. Wells Fargo

    Der Clou: Diese Typen hängen überall mit drin, in der Real- und Finanzwirtschaft. Beteiligungen, Mehrheitsbeteiligungen, befristete Konsortien, Rohstoffhandel, Grundnahrungsmittelspekulationen.

    Die entscheiden und stellen Obama, Merkel, EU, NATO als Entscheider öffentlich hin.
    Und keiner weiss es, auch eine Marketingstrategie, die Vertuschung, Vernebelung

    AntwortenLöschen