Donnerstag, 14. Juli 2016

Da lacht der Polizeistaatsbürger

„Legal – Illegal – Scheißegal“ (Spontispruch, inzwischen tragendes Element des Parteiprogramms der CDU Berlin)
Was haben wir gelacht. Tausende von Polizisten in der Rigaer Straße in Berlin. „Sicherheitszone“. Die Bewohner dürfen ihre Wohnungen in diesem Teil Berlins nur nach Ausweiskontrolle betreten, Besucher dürfen sie nicht empfangen. DDR nix dagegen. Pjöngjang schickt Beobachter, denn es geht hier um Menschenrechtsverletzungen. Und das alles nur, weil ein Szenetreffpunkt im Erdgeschoss der Hausnummer 94 geräumt werden soll. Hinterher stellt sich heraus – Achtung! Jetzt kommt’s -, dass die Polizei weder einen Räumungstitel vorzuweisen hatte, noch ein Gerichtsvollzieher anwesend war. Im Klartext: die Aktion war ein glatter Rechtsbruch. Chapeau, „Dr. Strangelove“ Henkel. Weiter so!
Aber von der Sache haben ja beide Seiten was. Der CDU-Chef kann sich im Wahlkampf als Law & Order-Mann profilieren und die systemunfreundliche Jugend hat einen Anlass für richtig heiße Semesterferien mit Bambule, Randale und Feuerwerk. Angespornt durch die Väter und Großväter der Revolte wie „Horst Schöppner“, der im Neuen Deutschland am 24. Mai diesen Jahres die Antifa zur Gewalt aufgerufen hat. Hinter dem Pseudonym verbirgt sich ein alter Freund von mir, der es inzwischen zum erfolgreichen Geschäftsmann gebracht hat. Ich habe sein Buch „Antifa heißt Angriff“ vor der Veröffentlichung gegengelesen und mit ihm durchgesprochen. Natürlich haben wir dabei etliche Schoppen getrunken, daher auch „Schöppner“. Wir werden sehen, ob diese Saat – mit der gnädigen Mithilfe eines völlig durchgeknallten Innensenators in Berlin – in den nächsten Wochen aufgeht.
P.S.: Für Politiker wie Henkel, die natürlich nie zurücktreten wollen, gibt es im Englischen den schönen Begriff „tacky“, das bedeutet: geschmacklos, protzig, unverschämt, klebrig, billig, schäbig.

Kommentare:

  1. Das ganze linke Gesindel in die Rigaer Straße, wäre das Schanzenviertel och leer. Ne Millionen Bereicherer und Invasoren noch draufgepackt, Mauer drum , Selbstverwaltung und Selbstversorgung unter Leitung von Pau und Roth. Man wär icke froh!

    AntwortenLöschen
  2. Ja, der Henkel = Hirnbefreite Zone. Gottseidank wird er nach dem 15.9. in irgendeinem Kellerloch verschwinden und dem vergessen anheimfallen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin ab Ende nächster Woche in Berlin. Zu meinen Stammrestaurants gehören die Prager Hopfenstuben nahe dem Frankfurter Tor. Da gehe ich nach dem Essen mal in der Rigaer Straße vorbei und mache mir selbst ein Bild von der Angelegenheit. Sollte genug Stoff für eine Glosse und eine Farce abgeben ;o)

      Löschen
    2. Ich sag Henkel schon mal Bescheid, dass die schnelle schweppenhausener Truppe eingreift. Das werden hinterher die schönsten Erinnerungen.

      Löschen
    3. Schau, und schon packt die Polizei ihre Siebensachen...

      Löschen
    4. Und in der Kad(t)erschmiede wird wieder gelacht und gesoffen. Wie auf dem letzten Bild in den Asterix-Heften.

      Löschen
  3. Ich sag Henkel schon mal Bescheid.....Dir Aas kenn ick, meene Atzen schmeißen Napalm druff!

    AntwortenLöschen