Donnerstag, 23. Juni 2016

Zufall

“Es ist sehr gut denkbar, dass die Herrlichkeit des Lebens um jeden und immer in ihrer ganzen Fülle bereit liegt, aber verhängt, in der Tiefe, unsichtbar, sehr weit. Aber sie liegt dort, nicht feindselig, nicht widerwillig, nicht taub. Ruft man sie mit dem richtigen Wort, beim richtigen Namen, dann kommt sie. Das ist das Wesen der Zauberei, die nicht schafft, sondern ruft.“ (Franz Kafka)
Die Sonne schien auf das flache, rechteckige Becken des Brunnens, dessen Wasser durch sieben Fontänen bewegt wurde. Die Wellen warfen ein helles Muster auf den Boden des Brunnens, ein Schildkrötenpanzer aus Licht, der immer in Bewegung war.
Poseidon saß auf einer schmalen Bank ohne Rückenlehne. Er drückte gerade eine Zigarette aus und folgte aufmerksam dem Muster auf der Wasseroberfläche und dem Beckenboden. Auf den Steinplatten vor seinen dreckverkrusteten Stiefeln lagen überall Kippen und Kronkorken.
Seine ultramarinblauen Augen waren wässrig und trübe. Einst hatte glühende Lava aus ihnen geleuchtet, jetzt waren sie mit Wasser gefüllt wie die Kegel erloschener Vulkane. Seinen Dreizack hatte er schon lange verloren, er stank wie eine Biotonne im August.
Und dann erinnerte er sich an seinen alten Freund. Die strahlende Helligkeit einer Idee öffnete den zahnlosen Mund zu einem Lachen. Er machte sich augenblicklich auf den Weg.
***
Die Berge lagen schwermütig im Licht der untergehenden Sonne, als hätten sie einen harten Tag hinter sich.
Pan saß im Garten seines Landhauses am Lago di Varese. Er trug die handelsübliche Büroverpackung: dunkelgrauer Anzug, weißes Hemd, Schlips und schwarze Lederschuhe.
Der Sohn eines begüterten Margarinetycoons hatte genug von der Party. Er saß mit einer Flasche Bier weit entfernt vom Haus, aus dem helles Lachen und aufgeregte Stimmen zu hören waren. Keiner konnte ihn sehen, als er mit seinen malachitgrünen Augen in den Himmel schaute. Wie hätte er seinen alten Freund vergessen können?
***
Und doch dauerte es Jahre, bis der Zufall, unser ewiger Freund, unser ewiger Feind, die beiden altgewordenen Kinder wieder zusammenführte. Das Donnern der meterhohen Wellen an den Felsen und der Gewitterwolken, das Rauschen der Brandung und der Bäume im Sturm, das insektengleiche Zischen, wenn sich die weiße Gischt ins Meer zurückzieht.
Es gibt diese Kreuzungen alter Wege tief im Gebirge, im Wald und auf hoher See. Und wenn wir uns für eine gemeinsame Richtung entscheiden, dann sprechen wir ein Urteil über den Anfang und das Ende einer Zivilisation.
Kraftwerk - Kometenmelodie 2. https://www.youtube.com/watch?v=d5os8v-MWYE

Kommentare:

  1. Hey Matte..
    Wieder da..grins
    Kein Internet im Büro gehabt..
    Der auf dem Bild hat das falsche Getränk..Lach
    Gruß aus Berlin
    Hubert

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Hubert,
      immer noch alles senkrecht in Berlin?
      Superhelden wie wir trinken das richtige :o)
      Gruß aus Schweppenhausen
      Matthias

      Löschen
  2. Haut mich um.
    Wow!
    Shudder.
    Gänaaaauuu!

    AntwortenLöschen