Montag, 13. Juni 2016

Montagvormittag am Kreuznacher Bahnhof

Am Bahnhof habe ich im Rahmen meiner minutiös geplanten soziologischen und ethnologischen Feldexpeditionen (Bus verpasst) eine Stunde lang das Strandgut der Leistungsgesellschaft beobachten können, das um diese Uhrzeit nicht in Büros, Fabriken und Geschäften tätig ist: Rentner, Migranten und stark übergewichtige junge Menschen.
Auf einer Sitzbank auf dem Bahnhofsvorplatz, von dem diverse Buslinien ihren Ausgang nehmen, habe ich in dieser Zeit auch einigen Neubürgern, die uns von den fernen Gestaden unseres liebenswerten kleinen Planeten erreicht haben, Auskunft erteilen können, da die Behördenbriefe zwar mit Datum und Adresse ausgestattet sind, nicht aber mit einer Wegbeschreibung.
Warum, wird an dieser Stelle meiner skizzenhaften Ausführungen der geneigte Leser fragen, wird gerade dieser distinguierte Herr im besten Alter gefragt, der in einer dunkelblauen Windjacke auf einer Bank sitzt, ohne Zeitung zu lesen oder sein Telefon zu befingern? Meine bescheidene Antwort: Weil ich Kompetenz ausstrahle. Ich bin die Lösung eurer Probleme, also kommet zu mir, die ihr mühselig Deutsch oder Englisch sprecht und mit Aldi-Tüten beladen seid, ich will euch erquicken.
Ich habe zwanzig Jahre lang in der Berliner Innenstadt Menschen aus allen Weltgegenden zwischen San Francisco und Yokohama Auskunft erteilt und hunderte von ihnen fotografiert, bevor der Selfie-Stick erfunden wurde. Hier gehöre ich hin – bis der nächste Bus kommt.

Kommentare:

  1. Oh wir Bescheidenen und sehr Zurückgenommenen mit dem geschulten Soziologenblick!

    In meinem Theorieansatz hätte Dich angesprochen, weil Du der Einzige warst, der gerade mal nicht zeitunglesenderweise mit der Weltrettung beschäftigt war, und auch nicht an seinem smarten Phone herumdaddelte, um seinem broker neueste Anweisungen zu erteilen.

    AntwortenLöschen
  2. Du hattest nicht nur den Bus verpasst, sondern zudem dein Geld und das Telefon zu Hause vergessen. Weil Du wiede mal verpennt hattest und es "hoppla hopp" gehen musste.

    Und dann hattest Du, weil dir langweilig wurde, jeden x-beliebigen Passanten genervt, der dir irgendwie ratlos erschien. Für sowas hast Di immer noch einen Blick. - Ich hab's gesehen, ährlisch!

    Daraus dann einen gar nicht mal sooo schlechten Blogbeitag zu basteln, ist wiederum eine schöne Begabung, oder doch nur wieder Lucy in the Sky with Diamonds?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, einfach nur den Bus verpasst. Ich habe in Wackernheim das Fußballspiel gesehen und mich am nächsten Morgen auf den langen Heimweg nach Schweppenhausen gemacht.

      Ich besitze kein Smartphone, mit meinem Handy kann man noch nicht mal fotografieren. Aber ich habe ja immer ein Notizbuch mit, es kommt also keine Langeweile auf.

      Löschen