Dienstag, 26. April 2016

Tanzgott

„Wenn man Andy Bonetti persönlich kennt, denkt man unwillkürlich: Da gibt es keine Steigerung mehr. Und trotzdem wird dieser Mann von Jahr zu Jahr immer besser.“ (Heinz Pralinski)
Während ich auf die Tanzfläche gehe, ziehe ich meine schwarze Lederjacke aus, lasse sie am Zeigefinger ein paar Mal um den Kopf kreisen und dann in irgendeine Ecke fliegen. Mit einem dreifachen Flickflack nähere ich mich der schönsten Frau in der Disco. Ich sehe ihr tief in die Augen, zeige mit beiden Zeigefingern auf sie und halte dabei lächelnd den Kopf etwas schräg (wie im Film). Dann lasse ich das Hüftgold kreisen, bis die ersten Mädels ohnmächtig werden. Ich tanze wie ein Gott. Regelmäßig werde ich mit John Travolta verglichen. Moonwalk? Habe ich praktisch erfunden. Sixstep und Babyfreeze (Luschen sollten diese Begriffe nachschlagen) sind meine Vornamen. Ich gelte bei sämtlichen Gummistiefeldiscos im Hunsrück als der unsterbliche Elvis. Sie wollen Unterricht bei mir? Keine Chance. Ich bin bis 2030 ausgebucht – weil ich so geil bin. Sie wollen ein Kind von mir? Kein Problem, ich will welche loswerden.

Kommentare:

  1. Gut, wie sieht es am 6. März 2031, 17 Uhr aus? Bis dahin habe ich mich so weit in Form gebracht, um annähernd mithalten zu können. Bitte! Ich brauche das wirklich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe es notiert.

      Aber es wird nicht billig, das sage ich dir gleich.

      Löschen