Donnerstag, 18. Februar 2016

Bildet Banden, tapfere Bonettistas!

Der Klassenkampf hat begonnen!

Hinfort, finstere Bankerbrut! Weicht von uns, Volksverräter aller Parteien!

Zu den Waffen, Knechte und Mägde des blutsaufenden Kapitals! Freiheit oder Tod!

Möge aus der Asche des Finanzimperialismus die Zukunft Eurer Kinder entstehen!

Wartet nicht bis zum 1. Mai! Bildet Banden!

Schlagt sie, wo Ihr sie trefft! Noch heute!





Und lest die AGB im Kleingedruckten: Mobiltelefone gratis, 5 GB Tageszulage, Feinkost, Freifahrtschein, Tarifvertrag.
Gemeinsam gegen den faschistoiden Überwachungsstaat!

Kommentare:

  1. Guter Hinweis, Genosse!
    Dieser Bankerbrut meint man solle sein Kapital streuen. Gewissermaßen kalaschnikowisieren.
    Wohin das führt sehen wir ja. Der ganze nahe Osten schießt mit Kalaschnikows.
    Womit schießt Bonetti Special Forses?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Infanterieregiment "Andy Bonetti" ist mit dem Scharfschützengewehr Knight’s Armament SR-25 ausgerüstet. Trifft jeden Bowler in der Frankfurter City auf 500 Meter ;o)

      Löschen
  2. Genossen, Kameraden, Los revolucionaros!
    Melde mich, wie ersehnt, freiwillig!
    Leider habe ich vergessen, wo mein Arsenal lagert.
    Könnt ihr mir aushelfen, bis es mir wieder einfällt?
    Meine Ankunft wird sich verzögern. Bin zu Fuß unterwegs, meine AmEx ist (wieder mal) gesperrt. Würde gern das Frauenkorps leiten, habe Erfahrung mit Amazon....
    Viva la revolucion, viva el comandante Che / Andy!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du leitest die Küchenkompanie und stehst an der Gulaschkanone. Geheime Kommandosache "Chili con carne".

      Löschen
  3. Küche kann ich nebenbei machen, "Bleib" wäre allerdings besser geeignet.
    Och Menno, lass mich doch die revolutionären Damen "fordern und fördern"!
    Sonst klaue ich dem Andy seine Cohibas...

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab mal ne Frage zu dem Gratishandy: Wenn ich schon ein Mobiltelefon habe, kriege ich dann den Wert ausgezahlt? Und wird nach den 5GB gedrosselt oder kostet das extra? Ansonsten: Spitzen-Ebayer, immer gerne wieder.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schachern ist eines Revolutionärs unwürdig.
      Kampf dem Kapitalismus und seinen dienernden Kreaturen!

      Löschen
    2. @ Farmboy

      Fragen, ohne von Feldwebel Bonetti aufgefordert worden zu sein, bedeutet natürlich eine Woche Latrinendienst. Und die Handys werden während der Arbeitszeit ohnehin eingezogen.

      Löschen
    3. Aha. Dann war das mit dem 60 EUR Revolutions-Wechselbonus wohl auch nur Propaganda.
      Wo stehen denn das Putzzeug und die Gummihandschuhe?

      Löschen
    4. Warum wird mit der Waffe des Klassenfeindes geschossen ?
      Ein US-Amerikanisches Produkt.
      Laut Expertenmeinung anfällig für Verschmutzung.
      Sagen die Vietnam Veteranen.

      Löschen
    5. @ Farmboy

      Sobald die Banktürme in Frankfurt fallen, kannst du dir die Taschen vollmachen.

      @ Snyper

      Hiesige Produkte sind bekanntlich unbrauchbar. Was schlägst du vor?

      Löschen
    6. Was heißt hier hiesige Produkte wären unbrauchbar?
      Diese Mär wurde von einer hyperaktiven Kekserin in die Welt gesetzt.
      Victoria von R.E.D. schießt mit einer Arctic Warefare. Der Doitsche Sniper nimmt das G29 aus einer Geraer Waffenschmiede und echte Meister knipsen mit dem bewährten Qualtätsprodukt R8 von Blaser aus Isny im Allgäu. Die Patrone kommt natürlich aus Finnland: Sie trifft auch im Vollsuff.
      Elakelaiset "Smells Like Humppa": https://www.youtube.com/watch?v=r9YyaknVx_o

      Löschen
    7. Kümmer Dich bitte zunächst mal ums Essen....

      Löschen
    8. Nur wer gut schießt bekommt auch was zum Essen.

      Löschen
    9. Aha, im Neusprech: „Berater“.
      Macht nix, Seine Exzellenz will Chilli con carne, ich weiß nicht was das ist, wie man das macht und wie er mit Blähungen und Dünnpfiff seine Truppen erfolgreich führen will, ist mir auch ein Rätsel.
      Ich bin erst heute morgen im Khandahar eingetroffen, sammle gerade AK74 „en masse“ ein und habe mir einen Toyata „geliehen“, damit's schneller geht. Wenn Du trotz deiner Verkündigungen mal schnell die Küche machen könntest? Ich bring Dir auch ein „G29“ mit, leicht verschmutzt, noch wenig gebraucht. Sagte mir sein vormaliger Träger....

      Löschen
  5. Das hiesige Produkte, noch dazu aus dem alemannischen Sprachraum, unbrauchbar seien ist eine Mär.
    Warum diese Story seinerzeit lanciert wurde entzieht sich meiner Kenntnis.
    Schlägt man in den einschlägigen Foren nach, die von Berufssoldaten und ähnlichen Leuten bevölkert werden, erfährt man, daß "Unsere" Waffen durchaus brauchbar sind.
    US-Amerikanische und Britische Spezialeinheiten vertrauen schon lange auf Produkte aus Oberndorf.

    AntwortenLöschen
  6. Und das hier gibt's für Eure Kinder. Dürft Ihr gerne zur Revolution mitbringen:

    http://www.zeit.de/gesellschaft/2016-02/waffen-kinder-usa-industrie

    AntwortenLöschen
  7. Provinzsprachloser19. Februar 2016 um 14:24

    Ohuuu man, die Amis haben doch echt die Vollmeise.
    Arghhhhh........

    AntwortenLöschen