Sonntag, 6. Dezember 2015

Als ich einmal ein Kind glücklich gemacht habe


„Du hast deine Zeit niemandem gestohlen, aber du kannst sie jemandem schenken.“ (Lupo Laminetti)
Es war in der Zeit, als im Berliner Zoo ein Eisbärenkind namens Knut geboren wurde. Die ganze Stadt war ganz verrückt nach dem kleinen weißen Knuddelbaby. Damals war ich jede Woche Babysitter bei einem dreijährigen Mädchen. Und sie wünschte sich von mir einen Knut. Als Kuscheltier. Also zog ich los, ging in große Kaufhäuser und in kleine Geschäfte, recherchierte im Internet und wenn es eine Stofftiermafia gegeben hätte, wäre ich mit ihr ins Geschäft gekommen – aber in ganz Berlin gab es keinen einzigen Eisbär in Plüsch zu kaufen. Nichts zu machen, alles ausverkauft. Es wurde mir ganz schwer ums Herz.
Irgendwann kam ich zurück in meinen Kiez. Dort gibt es an der Bundesallee den „Babykorb“, ein alteingesessenes Fachgeschäft. Keine hundert Meter von meiner Wohnung entfernt. Und was sehe ich: Im Schaufenster steht der schönste schneeweiße kleine Bär, den die Welt je gesehen hat. Wer weiß, wie viele Käufer bereits aus diesem Geschäft mit leeren Händen fortgeschickt worden waren. Aber ich sagte: „Ich möchte den Eisbären in Ihrem Schaufenster“. Also kletterte eine Angestellte in die Auslage und brachte mir Knut. Und ich brachte ihn zu Linda. Sie drückte ihn mit einem glücklichen Lächeln an sich und sagte: „Du bist der liebste Mensch auf der ganzen Welt.“ Den Satz habe ich nie vergessen.
Die Suche hatte sich gelohnt. Leider war ich es, der ihr in diesem Sommer erzählt hat, dass der echte Knut längst gestorben ist. Ihre Eltern hatten sich nicht dazu durchringen können, ihr die Wahrheit zu sagen, da Knut immer noch zu ihren liebsten Kuscheltieren gehört. Aber sie ist schon zwölf, sie hat es mit Fassung getragen. Zum Weihnachtsfest schenke ich ihr zwei Katzen. Unsterbliche Geheimnisse.
The Police - Can't Stand Losing You. https://www.youtube.com/watch?v=nH0vjLwMyc4