Montag, 14. September 2015

Das wird man ja wohl noch sagen dürfen!

Erklärung von Theodor Knall, Vorsitzender der Freiwilligen Wähler Hunsrück-Ost:
„Wenn jetzt von Bayern Solidarität bei der Verteilung der Flüchtlinge gefordert wird, kann ich nur lachen: Ha ha. Wo war denn die vielbeschworene Solidarität der Bayern beim Thema Länderfinanzausgleich? Da wollten sich die reichen Bayern bekanntlich davonstehlen. Und warum sind sie so reich? Weil die Wirtschaft brummt. Na also. Dann können die Unternehmen auf der anderen Seite des Weißwurstäquators doch zusätzliche Arbeitskräfte gebrauchen. Für uns in Rheinland-Pfalz ist Bayern jedenfalls ein sicheres Herkunftsland. Wir fordern Kontrollen an den Grenzen zum Freistaat Bayern! Der Zugverkehr Richtung Würzburg, Augsburg und München muss unverzüglich eingestellt werden. Unsere Ministerpräsidentin Dreyer sollte sich baldmöglichst mit dem ungarischen Junta-Chef Orban treffen. Am Freitag beginnt die Schweppenhäuser Kerb und ich weiß nicht, wie unsere Betrunkenen auf den Anblick von hungernden und frierenden Flüchtlingen reagieren werden. Haben wir denn gar kein Recht auf ein bisschen Spaß? Und unsere Turnhalle brauchen wir übrigens selbst.“
Nick Lucas - Tip-toe Through the Tulips. https://www.youtube.com/watch?v=0zqVIODzUlc

Kommentare:

  1. Ihr könntet mit euch den Saarländern und den Wagges vereinigen.

    AntwortenLöschen
  2. War das schön, als die Flüchtlinge noch in Italien und Griechenland waren, und die Bundesregierung ihre Hände in Unschuld waschen konnte: Wir sind nicht zuständig. Hilfe für Schiffbrüchige wurde eingeschränkt. Jetzt, wo wir das Problem haben, wird Solidarität von anderen Ländern gefordert.

    AntwortenLöschen