Freitag, 28. August 2015

Love, Peace and Kinderschminken

„Sie haben die Gegenden verlassen, wo es hart war zu leben: denn man braucht Wärme. (…) Man arbeitet noch, denn Arbeit ist eine Unterhaltung. Aber man sorgt, dass die Unterhaltung nicht angreife. (…)Man hat sein Lüstchen für den Tag und sein Lüstchen für die Nacht: aber man ehrt die Gesundheit. ‚Wir haben das Glück erfunden‘ - sagen die letzten Menschen.“ (Friedrich Nietzsche: Also sprach Zarathustra)
Berlin lässt einen ja nicht los, wenn man über zwanzig Jahre dort gelebt hat. Es heißt, man hätte noch einen Koffer in Berlin. Eines Morgens wache ich auf, reibe meine kunterbunten Kulleraugen – und sehe, dass der Koffer mir gefolgt ist.
Ob Prenzlauer Berg oder Kreuzberg – du bist in Reiki Town. Lauwarmer Tee aus Rindenmulch und Hirsekekse. Sitar-Kurse für Dreijährige. Qi Gong gegen Blasenschwäche. Vollwerthüpfburgen. Peruanischer Neumondsalbei gegen Legasthenie. Bei schweren Fällen von Montagsallergie hilft gequirlter Guavengrind. Und wenn man teure Zuckerkügelchen Globuli nennt, helfen sie gegen alles. Wer seine Kinder impfen lässt, wählt auch FDP. Dein Herzchakra ist die Brieftasche, dein Hirnchakra ist der Aluminiumhut. Der ganze Esoterikwahnsinn lag hinter mir. Dachte ich.
Jetzt ist er wieder da. In meiner alten Heimatstadt, in der ich das Licht der Welt erblickt und, weil’s so schön war, auch gleich noch die nächsten 23 Jahre verbracht habe. Ingelheim hat einen Ort, der einem Hinterhof in SO 36 würdig wäre: das Seminarhaus Corina Ramona. „Cora bedeutet Herz, Ramona heißt ‚Die Beschützerin‘. Aus diesem Samen ist die Idee zum Seminarhaus entsprungen, die sich in Liebe entfalten darf. Jeder Besucher dieses Ortes wird Teil dieser Herzensenergie.“ Das kann man sich nicht ausdenken, sondern nur zitieren.
http://coramona.de/seminarhaus-corina-ramona/
Frau Ratzel, die Gründerin, beschreibt sich selbst so: „Schon seit ich klein bin, setzte ich mich für Menschen, Tiere und Umwelt ein.“ Was für ein Zufall, genau wie ich! Mit ein wenig Phantasie kann man sich die Kindheit dieser Frau zwischen Rhabarberlutscher und Vorschulyoga, selbstgebackenen Energiebällchen und gewaltfreiem Topfstreicheln vorstellen. „Auch wollte ich nicht ‚arbeiten‘ sondern ‚LEBEN‘. So bin ich schon immer meinem Herzen gefolgt was in dieser Gesellschaft nicht gerade immer einfach war bzw ist.“ Doch, liebe Frau Ratzel, das ist einfach, zumindest wenn man Metzger oder Immobilienmakler werden möchte. Und für die Esoterikfraktion ist es in den ausgedehnten Siedlungsgebieten des linksliberalen Bildungsbürgertums wie beispielsweise dem Rhein-Main-Gebiet sogar kinderleicht.
Sie hat eine Ausbildung als Sportlehrerin absolviert und als Fitnesstrainerin für diverse Etablissements der Ertüchtigungsbranche gearbeitet. Es folgte eine dreijährige Ausbildung in einer Clownschule. Jetzt darf sie sich – und das ist kein Witz, denn wir sind in Deutschland, wo alles seine Ordnung haben muss – „Diplom-Clown“ nennen. Und in ihrem eigenen Seminarhaus kann sie sich fürderhin dem modernen Dreikampf widmen: Selbstverwirklichung, veganes Kochen und Kinderschminken.
Sechs Menschen arbeiten im neuen Seminarhaus, das am 16. August eingeweiht wurde. Darunter auch Thomas. „Thomas war der erste Mensch, der mein Sein erkannte und mir erklären konnte, ‚was denn mit mir ist.‘ Er beschreibt es als: ‚Sie verfügt über ein aussergewönliches Zellen System und Wachtum das wahrscheinlich einzig artig ist. Sie bringt in jedem der sich ihr öffnet, sein eingenes Potentzial zum forschein‘.“ Und offenbar verfügt Thomas über eine ganz eigene Rechtschreibung, die sich von den gesellschaftlichen Zwängen der Verständigung längst gelöst hat.
Dem Päderastenkatholizismus, dem Burnoutprotestantismus und dem Kalaschnikowislam erwächst hier eine neue Konkurrenz. Mögen diesem Tempel der Liebe und des Friedens ein ewiges Leben und ebenso lange Fördermittel beschieden sein. Amen, äh: Ommmm …
The 5th Dimension - Stoned Soul Picnic. https://www.youtube.com/watch?v=a7L65em0d88

Kommentare:

  1. Ach komm....entspann Dich. ( Ommmmm )
    Diese Leute tun wenigstens keinem offensiv weh.
    Zumindest nicht absichtlich.
    Wenn alle so wären wäre die Welt , glaube ich zumindest, ein besserer Ort.
    Langweiliger, ja.
    Aber man würde sich nicht ständig gegenseitig massakrieren, vergewaltigen oder, was am schlimmsten ist, indoktrinieren.
    Glaub das !!!
    Los !!
    Glaub !!
    Oder ich mach 30 Jahre Krieg gegen Dich, Deine Kinder und Kindeskinder.
    Also, was wollt Ihr eigentlich.
    Immer diese scheinbar so intellektuelle Überlegenheit, die ich auch beim Kiezneurowichser so zum kotzen finde.
    Sorry.
    Klar liebe ich diese Typen auch nicht weil die auch genau diese unglaubliche moralische Überlegenheit zur Schau stellen, die ich zum Kotzen finde.
    Wie früher z.B. die Autonomen. Oder Naturschützer. Aber das ist ein anderes Thema.So und gut jetzt.

    AntwortenLöschen
  2. "Schlips hin oder her, wir bringen Schwung in Ihre Veranstaltung ohne jemanden auf den Schlips zu treten. Die grosse Spielwiese künstlerischer Ausdrucksweisen bietet viele Möglichkeiten Firmenevents auf zu peppen." (www.coratzel.de/#?page=firmenevents)

    Nein, was diese allumfassende Liebe alles zu tun und zu bewegen imstande ist ! ;)

    AntwortenLöschen