Mittwoch, 24. Juni 2015

Unter dem grünen Banner des Propheten

„Die aussterbenden Vögel in Europa schützt man (…), die aussterbenden Gehirne nicht.“ (Thomas Bernhard: Das Kalkwerk)
Das passiert, wenn man den Grünen die Macht gibt: Nach 22 Uhr darf in Baden-Württemberg kein Alkohol mehr verkauft werden. Weder an Tankstellen noch in Supermärkten - und jetzt sind auch die Lieferdienste dran. Kabul – Mekka – Stuttgart. Schwäbischer Ramadan. Wahrscheinlich planen diese durchgeknallten Broccoli-Fanatiker schon ein Bulettenverbot. Wer organisiert ein Protestbesäufnis vor dem Landtag? Wo ist Al Capone? Es gibt wieder Prohibition!
http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.alkoholverbot-nach-22-uhr-kein-wein-und-bier-mehr-vom-pizzaservice.2aaf0f95-dc71-43e9-8c36-3255118ba382.html

Kommentare:

  1. Du sollst ja auch nach 22:00 deine jugendgefährdenden Schrift auf dem E-Book lesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gestern schreibe ich von "Last Orders", die in England abgeschafft wurden. Jetzt führt sie der Schwabe wieder ein. Konsequenz: Früher mit dem Trinken anfangen. Vorräte anlegen. Weiterhin Urlaub in Franken machen, wo man solche Taliban-Veganer längst vom Hof gejagt hätte.

      Löschen
    2. Jetzt hätte ich dich fast angegangen. Der Bayern-Tali kommt aber aus Niederbayern und heißt nur Frankenberger.
      Darauf einen Homburger Kallmuth.

      Löschen
    3. Den Homburger Kallmuth habe ich als Weinberg recherchieren können. Aber wer ist Frankenberger? Ich kenne nur Frankenfeld und Frankenstein

      Löschen
    4. Dieser Frankberger war doch der Rauchverbotsayatollah von der ÖDP. Fanatiker nerven.

      Löschen
  2. Ach.....jetzt halt mal den Ball flach.
    - erfahrene Trinker haben die Sache im Griff bzw. genügend Reserven dabei.
    - die heutigen jungen Menschen sind doch eh schon um 9 Uhr blau.
    - ich kann es auch nicht leiden, wenn die Leute lallend und kotzend die Gegend unsicher machen .Find ich voll assy. Echt jetzt. Überall hängen die Schnapsleichen rum, vermüllen die Gegend und machen in Ihrem Suff die Leute blöd an.
    Ständig überall Scherben, die mich vor allem als Radler voll nerven. In Ihrem Nest haben Sie vielleicht nicht so die Probleme oder Sie gehen frühzeitig in's Bett.
    Aber hier in meiner Nichtstadt geht es immer voll ab.
    Find ich voll Sch.... und deshalb:
    Ja, dreht diesen Pissköppen den Alkhahn ab, auch wenn es "spießig" ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn die Leute sich vom Pizzaservice eine Flasche Wein nach Hause bringen lassen, liegen sie doch nicht hinterher lallend und kotzend auf der Straße. Ich finde die Regelung maßlos übertrieben. Ob ich mir in den eigenen vier Wänden einen anlöte, geht den Staat gar nichts an.

      Löschen
  3. Blockwart / Hausmeister24. Juni 2015 um 12:51

    Richtig !
    Trotzdem fühle ich mich in keinster Weise eingeschränkt, wenn ich ab 10 Uhr keinen Alkohol mehr in der Tanke kaufen kann. Nullinger. Macht mir nix aus.
    Seit bald 40 Jahren. Ergo seit ich trinke.
    War noch nie ein Problem.
    Aber ich fühle mich echt blöd, wenn ich auf dem Marktplatz auf 20 Meter angepöbelt werde.
    Ehhhhööhh äääähhhhh Du da eeeeääääeeeehhh komm mal her du arschloch, ich will Dir eine in die Fresse hauen eeeehhhhhhäääää öööööhhhhhhh.
    Sorry, das isses nich.
    Und das gab es vor 40 Jahren noch nicht.
    Und Wir haben viel gesoffen, sehr viel.
    Nicht umsonst gehen seit dem immer mehr Brauereien ein.

    AntwortenLöschen
  4. Ach ja,
    außerdem gehen Sie ja auch der Sache voll auf den Leim.
    So ein schönes Thema, bei dem man so richtig vom Leder ziehen kann.
    " Beschneidung unserer Freiheit, ganauuuuu, öhhhh "
    Auch für die Medien wunderbar.
    Da kann man auch in den Innenstädten schon die Passanten befragen. Und das dann in den Vorabendsendungen thematisieren.
    Schaut her, die Grünen.
    Aber die tatsächliche Beschränkungen unserer Freiheit und bürgerlichen Rechte merkt keiner.
    Fragen Sie doch mal die Leute in der Fußgängerzone nach TTIP.
    " Was ? Ne, ich mach keine Sportwetten......."

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wann ist es Ihnen denn genug? Wenn vor Ihrem Schlafzimmer kein Halt mehr gemacht wird? Vor ihrem Kühlschrank? Diese Leute sind auf einer Mission, die haben keinen Respekt vor ihrem Privatleben, geben Sie sich da keinen Illusionen hin.

      Löschen
  5. Weiß jetzt nicht, ob der H. Eberling das will, hier voll zu agitieren...
    Mir ist es genug, wenn mir diese überbordende "Freiheit", sich ungehemmt die Birne wegsaufen zu können, zu jeder Zeit, an allen Orten, mit allen Begleiterscheinungen, auf die Eier geht.
    Das ist dann eine Beschneidung meiner Freiheit.
    Aber wegen mir, warum nicht.
    Wir können auch anders:
    Tempo 80 im Wohngebiet. Jawohl !! Ich möchte meinen AMG bitteschön ausfahren können wie und wo ich will. Früher ( 50er Jahre ) gab es noch keine Begrenzung innerhalb von Ortschaften.
    Man konnte tatsächlich straflos mit 200 durch Stuttgart, was von einigen Daimler Testfahrern auch tatsächlich gemacht wurde.
    Damals.
    Also, geht doch. Bitteschön. Hm...was noch....
    Die Freiheit Steuern zu hinterziehen wie es mir passt.
    Auch als kleiner Man. Wie wäre es damit ?
    Steuern zu zahlen ist eine gnadenlose Beschränkung meiner Freiheit.
    Jawohl ! Auf die Barrikaden.
    Noch was ????

    AntwortenLöschen