Freitag, 29. Mai 2015

Petry Heil

Frauke Petry, in ihrer eigenen Partei auch böswillig als „AfD-Zschäpe“ bezeichnet (https://alternativernewsletter.wordpress.com/2013/10/04/afd-sachsen-fischen-in-braunem-gewasser-petry-heil/), hat in einem öffentlichen Lokal ein Interview gegeben. Dabei kam es zu einer Diskussion mit Andersdenkenden, bei dem jemand an den Tisch gestoßen ist, an dem der Journalist mit Frau Petry saß. Dabei ist ein Glas mit Fruchtsaft umgefallen. Das Staatsschutzkommissariat der Polizei Göttingen ermittelt.
Sperrt alle Straßen! Wo bleibt der Rettungshubschrauber? Wo ist die GSG 9? Das ist doch Terrorismus! Mit Vorratsdatenspeicherung wäre das nicht passiert. Es geht um die Jeanne d’Arc der Nationalkonservativen!
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/7452/3033246

Kommentare:

  1. Immerhin ist der interne Umgangston dort auch für Außenstehende erheiternd: http://lrbw.juris.de/cgi-bin/laender_rechtsprechung/document.py?Gericht=bw&GerichtAuswahl=OLG+Karlsruhe&Art=en&sid=1dc8df2c2b6efbcf4abca4dbb5ae86ff&nr=19041&pos=0&anz=1

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. (Noch einmal mit vernünftigem Link . Passt auch ganz gut zur Bloggerweiterbildung.)

      Löschen
    2. Oh, wie schön ist Panama (Die Geschichte, wie der kleine Kläffer und der kleine Braunbär vor Gericht landen). Da wird ja saftig hingelangt :o)

      Löschen
  2. Aha: Der Tisch kippelte zwar, stürzte aber (nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen) nicht um.

    AntwortenLöschen
  3. Solange die nicht mit Gartenzwergen um sich werfen...


    (ich find ja die Selbstzerlegung des deutschen Konservatismus lustig. Spaltungen kennt man ja zur Genüge aus der linken Ecke)

    AntwortenLöschen