Donnerstag, 21. Mai 2015

Mein Beitrag zur Debatte um die Legalisierung von Cannabis

In diesem Lied werden noch mal alle Argumente für die Legalisierung von THC-haltigen Produkten zusammengefasst:
Hierrrsch – Marihuana. https://www.youtube.com/watch?v=kqxmlXdquk4
Es entbehrt ja nicht einer gewissen Komik, sich die Protagonisten der Legalisierung einmal näher anzuschauen: CDU-Hinterbänkler, FDP-Überlebende - und die Grünen, die von ihrem Gründungsmythos als Pädophilen-Swinger-Club ablenken wollen. Kiffen ist endgültig in der bürgerlichen Mitte der Gesellschaft angekommen. Darum bin ich auch gegen eine Legalisierung. Drogen müssen illegal bleiben! Ich habe jahrzehntelang täglich die Gesetze gebrochen und steuerfrei meine Geschäfte gemacht. Was soll das, wenn jetzt jeder neoliberale Seidenkrawattenträger in eine Apotheke gehen und sich Dope kaufen kann? Wollen wir das? Ich weiß doch schon, wie das endet: Du musst deinen Ausweis vorzeigen, um roten Libanesen zu bekommen, und dann zahlst du irgendwann höhere Krankenkassenbeiträge, dein Chef will mit dir über deinen Lebenswandel reden und die Polizei wartet schon, wenn du in dein Auto oder auf dein Fahrrad steigst.
Verstehen wir uns nicht falsch. Ich bin kein Kiffer. Diese Phase meines Lebens liegt längst hinter mir. Aber wir sollten auch kommenden Generationen die Möglichkeit geben, gemeinsam mit guten Freunden die Gesetze zu brechen und das Finanzamt zu bescheißen. Kriminalität ist ein Teil unserer Gesellschaft. Dealer sind als Freiberufler Teil unserer Unternehmenskultur. Auch der Schwarzmarkt ist Marktwirtschaft. Denken Sie mal darüber nach, bevor Sie Ihren alten „Legalize Himbeereis“-Button (für Leser aus der Schweiz und aus Österreich: „Legalize Edelweiss“) aus dem Keller holen!
Und jetzt noch ein wenig Musik.
Janko Nilovic - Drug Song. https://www.youtube.com/watch?v=ScNgrQ1EXr0