Dienstag, 31. März 2015

Grand Tour

Die Grand Tour, auch Kavalierreise genannt, ist seit dem späten 17. Jahrhundert ein Initiationsritus des Adels und des Großbürgertums. Der männliche Nachwuchs soll in einer mehrjährigen Bildungsreise durch Europa seinen Horizont erweitern, Erfahrungen sammeln und sich „die Hörner abstoßen“, um im Anschluss als gereifter Mensch seinen Platz in der Gesellschaft einzunehmen. Die bedeutendsten Ziele der Grand Tour waren Paris und die Mittelmeerküste (Marseille oder Nizza), die italienischen Städte Florenz, Venedig, Rom und Neapel sowie im deutschsprachigen Raum Wien, Berlin und Weimar. Heute fehlt die Zeit für diese Lehr- und Wanderjahre, man begnügt sich mit gelegentlichen kurzen Abstechern in die Kulturmetropolen. Welche Route würde man für eine solche Reise im 21. Jahrhundert wählen? Wo sind die wichtigsten Orte, an denen man die moderne Kultur besichtigen kann?

Kommentare:

  1. Mir genügt es die Reste der alten Kultur zu besuchen. Also nochmal schnell die PWV-Hütten aufsuchen und einen Schoppen trinken bevor der letzte Freiwillige wegstirbt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zu welcher antiken Kultur gehören denn die PWV-Hütten? ;o)

      Oder meinst du echt den Pfälzerwald-Verein? Dann brauche ich einen detaillierten Tipp zur besten Hütte.

      Löschen