Dienstag, 30. September 2014

Vor der Informationsgesellschaft

In meiner Jugend gab es noch das bedeutende und ehrwürdige Amt des Boten. Er trug eine schwarze Uniform und eine schwarze Schirmmütze. Der Bote lief mit einer großen Glocke durch das Dorf und verkündete die Neuigkeiten. So erfuhren wir alles Wichtige. Wenn man ihn auf ein Bier einlud, erzählte er auch längere Geschichten, etwa die Lehren von Charles Darwin oder Einsteins Relativitätstheorie. Unbedeutende Angelegenheiten wie die Schwangerschaften und Scheidungen von Filmstars oder Mannequins blieben so im Verborgenen.
Eines Tages ging er mit gesenktem Haupt die Gasse entlang. Seine Glocke blieb stumm. Ich fragte ihn, was geschehen sei. Hatte ein Staatsoberhaupt in einer fernen Stadt uns den Krieg erklärt? War im Nachbardorf eine Seuche ausgebrochen?
„Ich bin müde“, sagte er leise. „Ich will keine Neuigkeiten mehr verkünden.“
So erfuhren wir von der Mondlandung erst Jahre später.
Quelle: Landesmedienzentrum Baden-Württemberg
Im folgenden Sommer besuchten Schausteller unser Dorf, die im Gemeindehaus einen Kinematographen aufbauten. Der Saal wurde abgedunkelt und wir bekamen bewegte Bilder gezeigt, die von einem Kommentator erklärt wurden, der die Zwischentitel vorlas, die entsprechenden Geräusche machte und mit einem langen Stock auf die handelnden Personen zeigte. Wir sahen auf diese Weise zum ersten Mal die Viktoriafälle in Afrika, ein Hunderennen in London und den Bundeskanzler Willy Brandt.
P.S.: Der Amtsdiener, Büttel oder Weibel war auch für die sittliche Ordnung des Gemeinwesens zuständig und läutete beispielsweise das nächtliche Ende der Wirtshausvergnügungen ein. „Es wird bekannt gemacht, dass man sich in der Folge, sei es heurig oder in künftigen Jahren, wiederum entstellt oder mit Muslim-Anzug versehene Masken oder Putzen Nachts auf Straßen oder Wirtshäusern erblicken lässt, das betreffende Individuum, falls es festgenommen wird, sogleich zur Bestrafung an das Königliche Oberamt Rottenburg transportiert werden würde, indem bekanntlich durch die Putzen viel Unfug und strafbare Excesse verübt werden“, heißt es im Hirrlinger Ausschellbuch von 1846, also 168 Jahre vor der Scharia-Polizei und der modernen Hysterie.
http://www.zeit-zeugnisse.de/Home/zeiten_artikel,-Der-Amtsdiener-hatte-in-der-Gemeinde-vielerlei-Aufgaben-_arid,131111.html
John Foxx – Underpass. http://www.youtube.com/watch?v=HBMvUpBrWFQ

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen