Donnerstag, 11. September 2014

Percy Merryweather

Percy war ein Einzelkind. Er wuchs gemeinsam mit seiner alleinerziehenden Mutter in einer Hütte im Wald auf. Der Vater war vor vielen Jahren Zigaretten holen gegangen und nie wiedergekommen. Die Mutter wollte nicht auch noch ihren Sohn verlieren, darum hielt sie ihn von der Welt fern. Aber es kam, wie es kommen musste. Percy entdeckte eines Tages Reifenspuren auf einem Waldweg und folgte ihnen. So kam er auf die Landstraße. Er lief zur Hütte zurück, schnappte sich das alte Damenrad seiner Mutter und zog in die Welt hinaus. Auf der Landstraße begegnete ihm ein Mann mit einer Weinflasche. Er sagte, er habe sie dem König gestohlen, und bat Percy lachend um einen Gefallen. Er solle dem König ausrichten, er möge seinen besten Mann zu ihm schicken. Im Zweikampf würde er die Flasche verteidigen - wenn sie dann noch voll sein sollte. Am nächsten Morgen stand Percy vor einer Burg, klopfte und wurde hineingelassen. Am Hof König Bonettis gab es Schoppen und Mettbrötchen ohne Ende. Percy richtete dem König die Botschaft aus und wurde wieder ausgelacht. Bonetti schickte Percy zu dem Mann, den alle Horst Ritter nannten. Percy fand ihm, haute ihm gepflegt eine aufs Maul, klaute ihm seine Lederjacke und brachte die Flasche zum Königshof. Zur Belohnung durfte er sie austrinken, bekam einen goldenen Korkenzieher und gehörte von nun an zu Bonettis Tafelrunde. So kam er zum ersten Mal in den Genuss von Alkohol und beschloss, sich den coolsten Becher der Welt zu besorgen und nur noch zu trinken. Bonetti sagte ihm, der coolste Becher der Welt sei der heilige Gral. Also zog Percy in die Welt hinaus. Er kam an der Burg eines Königs namens Fischer vorbei. Dort sah er den Gral, erkannte ihn aber nicht, weil ihm niemand erklärt hatte, wie der heilige Gral aussieht. Und so zog er weiter. Wenn Sie also einen durstigen Mann auf einem alten Damenfahrrad sehen, denken Sie nicht lange nach. Geben Sie ihm ein Pfälzer Dubbeglas, sonst hört die Geschichte nie auf.
Abwärts – Alkohol. http://www.youtube.com/watch?v=ep62yALA4fI

Kommentare:

  1. Was bringt dem armen Kerl ein leeres Duppeglas? Machts voll mit nem Schoppe!

    AntwortenLöschen
  2. Wie wäre es mit einem magischen Dubbeglas, das nie leer wird? ;o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der mystische Müller-Thurgau-Dubbeschoppe
      Der hat mich die Kalmit hochgetragen: http://www.kalmit-klapprad-cup.de/

      Löschen
  3. Schöne Seite! Wenn ich ein Klapprad hätte, würde ich auch mitmachen. Ich bereite mich im Augenblick mental auf die Kerb in Schweppenhausen und das Ingelheimer Rotweinfest vor.

    AntwortenLöschen