Dienstag, 29. Juli 2014

Netzfundstücke

Mein Lieblingswissenschaftler ist Professor Hörmann aus Österreich. Wenn wir nicht sofort das ganze Geld abschaffen, kommen die Außerirdischen (von denen seiner Meinung nach einige bereits unter uns weilen – schauen Sie sich nur mal um!) und räumen den Laden hier mal so richtig auf.
http://www.youtube.com/watch?v=iwNNJniSYyI
Schön ist auch die “Bürgerstimme” mit Sitz in Spanien, die uns ein wohltuend anderes Bild von Wladimir Putin vermittelt. Er ist uns allen ein Vorbild und bewahrt mit seinem „Chi“ die Menschheit vor dem dritten Weltkrieg.
http://www.buergerstimme.com/Design2/2014-07/wladimir-putin-vorbild-mensch-und-stratege/
Wir lachen über die Chinesen, die glauben, mit Nashornpräparaten ihrer Libido neuen Schwung verleihen zu können. Die Österreicher verarbeiten ihre Murmeltiere zu Salbe. Was für eine Welt … - ich hoffe, die Aliens kommen bald.
http://www.murmeltier.at/salben/original-murmeltier-salbe-13/?gclid=CPC87tjP6r8CFerpwgodc3wALg

Kommentare:

  1. Hey Matthias, weißt du wie du bei Blogspot Links einfügst? Oben den Button "Link" klicken, einen Text für den Link vergeben und den Link reinkopieren. Dann am besten noch "Im neuen Fenster öffnen" markieren.
    Dann können wir alle bequemer deinen Links folgen.

    Da gibt es übrigens auch einen Bikdbutton, also falls du mal eines hast. :)

    AntwortenLöschen
  2. Danke, Mike. In technischen Fragen bin ich halt eher so der Studienrat mit Plattenspieler und Schuhlöffel. Ich probier's mal aus, obwohl ich selbst nicht mehr fotografiere (letztes Jahr hat man mir bei einem Wohnungseinbruch in Berlin u.a. Kamera und Smartphone geklaut, jetzt habe ich nur noch so ein Baumwollpflücker-Handy, was aber auch nicht schlimm ist - morgen reise ich mit leichtem Gepäck nach Berlin ... Als Kiezschreiber habe ich das Fotografieren am Ende gehasst, da solltest du von jedem Menschen auf dem Bild eine schriftliche Genehmigung einholen, dass es ihm recht ist, Kinder durften gar nicht drauf usw., bei einer Reportage von einem Schulfest im Wedding habe ich einfach den Boden abgelichtet und die Scheiße dann auf der Homepage veröffentlicht, meine Chefin war eine sächsische Lesbe, ich könnte diese Klammer hier jetzt endlos volltexten ... trink einfach eine Jacky-Dose auf mein Wohl, Alter ...).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du kannst auch einfach noch einmal deinen Text editieren, den Link markieren und dann den Button drücken. Dann haste schon mal richtige Links. reicht für den Anfang. Just do it. Schaffste schon. :)

      Löschen
  3. „Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion. Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkeln, nahe dem Tannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen... Zeit zu sterben."

    http://www.youtube.com/watch?v=_JjJzMBGUwo

    AntwortenLöschen