Donnerstag, 7. März 2013

Das kleine Schwarze vom Main

Der hessische Bonsai-Denker Schirrmacher macht aus der aktuellen Kapitalismuskritik ein flottes Geschäft, das muss man ihm lassen. Diese Spielart der „Dialektik der Aufklärung“ füllt jedenfalls die Kassen: Und wenn auch morgen die Welt untergeht (wahlweise durch Vergreisung, sintflutartige Informationsmengen oder unsere heimtückisch geplante Verwandlung in willenlose Konsumautomaten durch spieltheoretisch geschulte Wall Street-Physiker), so lasset uns heute mit einem Sachbuch noch ein Milliönchen mehr verdienen. Lösungen bietet das ehemalige Wunderkind der konservativen Medienindustrie (Spitzname: "Karlsson auf dem Dach") natürlich nicht an. Es sitzt längst viel zu tief drin, um noch rausgucken zu können. Aber wir nähern uns sicherlich der Lösung sämtlicher existenziell wichtiger Fragen mit jeder weiteren Hardcover-Selbstinszenierung an, die wir nach einem flüchtigen Durchblättern in unser gutbürgerliches Buchenholzregal stellen. Fortsetzung folgt.