Donnerstag, 23. August 2012

Die Kri-hise

Ich hätte gerne ein neues Problem. Irgendwas anderes, etwas frisches, das meine Aufmerksamkeit kitzelt. Vielleicht nicht so exotisch wie eine UFO-Landung in Weißensee, aber auch nicht so banal wie Schweinegrippe. Ich kann diese Euro-Scheiße nicht mehr hören. Krise hier, Krise da. Am liebsten würde ich vorspulen und gucken, wie es ausgeht. Was nach dieser Krise kommt, ist garantiert die nächste Krise. Und die ist noch größer als die aktuelle. Es kann nicht die zweitschwerste Krise aller Zeiten vor uns liegen, das entspricht nicht der Dramaturgie. In einem „guten“ Hollywoodfilm ist die letzte Explosion immer die größte, die vorletzte die zweitgrößte usw. Wir steigern uns von Tiefpunkt zu Tiefpunkt. Rudi Völler hat es 2003 in seinem legendären Interview mit „Drei-Weizen-Waldi“ Hartmann ja bereits visionär beschrieben: „Die Geschichte mit dem Tiefpunkt, und nochmal ein Tiefpunkt. Da gibt's nochmal einen niedrigen Tiefpunkt. (…) Aber ich kann diesen Käse nicht mehr hören nach jedem Spiel, in dem wir kein Tor geschossen haben, dann ist noch eine tieferer Tiefpunkt.“

Kommentare:

  1. Ich kann jetzt nicht verstehen, warum die Schärfe reinkommt... ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin halt mit der Gesamtsituation unzufrieden.

    AntwortenLöschen